Yoga im Büro: So sorgen Sie für Ausgleich im stressigen Büroalltag

Yoga im Büro: Tipps und Übungen

Haben auch Sie mit Stress im Büro zu kämpfen? Um die tägliche Unruhe in uns nicht noch mehr anzufachen, ist ein regelmäßiger Ausgleich wie Balsam für die Seele. Yoga kann als Katalysator für Hektik und Stress dienen – auch im Büroalltag! So fallen Aufgaben und Verpflichtungen wieder leichter und es ergibt sich ein neuer Sinn im Tun. Wir haben Ihnen 5 Yogaübungen zusammengestellt, die auch im Büro wunderbar gelingen!

Stress effektiv entgegenwirken mit Yoga

Die Arbeit stresst Sie und Sie fragen sich permanent, warum Sie dies und jenes jetzt genau tun müssen und wann Sie wieder heimgehen können? Yoga eröffnet eine etwas andere Perspektive auf die Sache: wir sind genau da, wo wir sein sollen. Das was wir tun, hat eine bestimmte Bedeutung und das ist gut so.

Gerade auch das Europäische Ayurveda schließt an dieses Konzept an. Es hat einen Grund, warum wir in Europa geboren worden sind und mit den dortigen Naturschätzen arbeiten sollen. Denn auch Arbeit ist ein wichtiger Teil der spirituellen Praxis. Und scheinen die vielen Stufen manchmal auch schwer überwindbar, sollten wir nie vergessen, dass jede Arbeit ihren Wert hat und uns spirituell weiterbringt. Um diesen Gedanken zu unterstützen, bietet uns Yoga etwas mehr Freude und Elan für den Alltag.

Gerade das viele Sitzen schwächt unseren Rücken und die Wirbelsäule, führt zu Verspannungen und macht uns träge  – Yoga stärkt Ihren Rücken und macht Sie beweglicher, weckt die Gehirnzellen auf und bringt auch die Produktion von Glückshormonen in Schwung. Was Sie jetzt nur noch brauchen, ist der Wille zum Stressabbau, ein paar Minuten Zeit und ein motiviertes Lächeln.

5 Yogaübungen, die auch im Büro gelingen

Auch wenn Sie während der Arbeit nicht weit von Ihrem Schreibtisch wegkommen – mit diesen 5 Yogaübungen finden Sie zu mehr Entspannung, aber auch Arbeitsenergie:

Übung 1: Kreislauf anregen

Bevor Sie beginnen, bereiten Sie sich idealerweise mit einer kleinen Übung vor. Die regt den Kreislauf an, erfrischt innerlich und bringt Ihnen Freude für den Start:

  • Trinken Sie ein Glas Wasser.
  • Anschließend reiben Sie Ihre Hände kräftig aneinander.
  • Beginnen Sie mit den Innenseiten und reiben Sie dann mit der einen Hand den Handrücken der anderen.
  • Machen Sie das etwa 3 Minuten lang.
  • Klatschen Sie nun in die Hände, klopfen Sie auf Ihre Handkanten und schütteln Sie die Hände aus.

Jetzt können Sie hervorragend mit den eigentlichen Übungen beginnen!

Übung 2: Der Büro-Panther

Mit dieser Yogaübung tun Sie Ihrem Rücken, und vor allem Ihren Bandscheiben etwas Gutes:

  • Stützen Sie Ihre Hände auf Ihre Oberschenkel ab, die Ellenbogen zeigen nach außen.
  • Beugen Sie sich nun – mit geradem Rücken – nach vorne. Ihre Schultern drücken Sie dabei nach hinten und die Schulterblätter zusammen.
  • Legen Sie Ihre Brust auf die Oberschenkel und lassen Sie den Kopf locker hängen.
  • Atmen Sie ein und heben Sie langsam den Kopf.
  • Atmen Sie aus und richten Sie sich wieder auf – mit einem Rundrücken. Die Bauchdecke dabei kräftig einziehen.
  • Sitzen Sie aufrecht und atmen Sie tief ein.
  • Atmen Sie aus und beugen Sie sich wieder nach vorne.

Diese Übung können Sie ruhig mehrmals wiederholen. Sie wirkt sich wirklich angenehm auf einen steifen Rücken aus. Machen Sie es wie der Panther.

Übung 3: Die Seitenbeuge

Diese Übung ist recht einfach auszuführen – Sie ist gerade für die Nieren eine Wohltat:

  • Stützen Sie Ihre Hände wieder auf den Oberschenkeln ab.
  • Atmen Sie ein und strecken Sie den rechten Arm kräftig nach oben.
  • Halten Sie den Atem an und beugen Sie sich nach links.
  • Ausatmen und den Arm zurückführen, die Hand können Sie wieder aufstützen.
  • Nun wiederholen Sie dasselbe mit dem linken Arm und beugen sich nach rechts.
  • Ein 8-maliger Wechsel ist optimal.

Hierbei wird auch die Wirkung des sogenannten „Sterne pflücken“ intensiviert! Bei dieser Übung werden also Leber, Magen, Milz und Pankreas aktiviert. Das Atemvolumen wird vergrößert. Holen Sie sich ganz viel positive Energie und geben Sie diese weiter.

Übung 4: Uttkatasana

Jetzt wird es schon intensiver – diese Übung kräftigt Ihre Muskeln nach langem Sitzen:

  • Rutschen Sie ganz nah an die Stuhlkante.
  • Stellen Sie Ihre Füße hüftbreit hin und drücken Sie diese fest in den Boden.
  • Atmen Sie ein und richten Sie Ihre Wirbelsäule dabei auf.
  • Bei der Ausatmung ziehen Sie den Bauch ganz leicht nach innen.
  • Einatmen und Arme nach oben strecken.
  • Versuchen Sie nun ganz langsam aufzustehen und zwar nur mit der Ausatmung.
  • Drei Zentimeter über dem Boden versuchen Sie die Position langsam zu halten.
    Beachten Sie dabei: Beine nicht strecken, die Knie sollten nicht über die Zehen kommen – die Knie so weit zurückschieben, dass Sie ungefähr die großen Zehen sehen können.
  • Atmen Sie ein und schieben Sie das Brustbein hoch.
  • Ausatmen, und die Bauchdecke nach innen schieben. So bleibt Ihr unterer Rücken schön lang.
  • Bei der Ausatmung nun die Arme senken und beim Einatmen wieder strecken.
  • Dann ganz langsam mit der Ausatmung lösen und wieder setzen.
  • Machen Sie das für 5-6 Atemzüge, kurze Pause und bei Lust und Laune noch einmal.

Viel Erfolg – Sie werden spüren, wie die neue Energie Ihre Lebensgeister aufweckt!

Übung 5: Mondatmung

Wenn Sie nach Entspannung und Ruhe suchen, dann probieren Sie es doch einmal mit dieser Yogaübung:

  • Setzen Sie sich aufrecht hin.
  • Legen Sie den Daumen Ihrer rechten Hand an den rechten Nasenflügel, den Ringfinger an den linken Nasenflügel.
  • Beugen Sie Zeige- und Mittelfinger und strecken Sie den kleinen Finger.
  • Ihre linke Hand liegt auf dem linken Oberschenkel.
  • Nun atmen Sie durch beide Nasenlöcher aus- und ein.
  • Das linke Nasenloch verschließen Sie nun mit dem Ringfinger, durch das rechte atmen Sie aus.
  • Nun das rechte Nasenloch mit dem Daumen verschließen und links einatmen.
  • In Ihren Gedanken nehmen Sie bei der Einatmung die Mondenergie in sich auf.
  • Bleiben Sie in diesem Rhythmus – rechts ausatmen, links einatmen.
  • Die Übung dauert 3-5 Minuten lang. Nehmen Sie sich danach kurz Zeit um den Effekt zu spüren.

Durch die Mondatmung wird unsere Aufmerksamkeit nach innen gelenkt. Die gewonnene Energie schenkt Ihnen tiefe Ruhe. Perfekt für einen stressigen Arbeitstag.

Fazit

Stress muss nicht unbedingt Ihren Alltag beherrschen. Nehmen Sie sich täglich ein paar Minuten Zeit im Büro, um mit Yoga neue Motivation und Kraft zu tanken. Schon ein paar einfache Übungen tun Körper, Geist und Seele unglaublich gut. Viel Freude beim Ausprobieren!

 

Über Lisa Mauracher

Der Sonnhof ist ein magischer Kraftplatz, wo Menschen wieder zu sich finden, wo sie sich wieder spüren und wieder das Potenzial entdecken. Es ist meine Mission, in den Gästen wieder diese Freude zu erwecken und ihnen Werkzeuge mitzugeben, damit sie wieder ein erfülltes und glückliches Leben führen. Es ist ein Ort der Begegnungen und der Freude – und genau das liebe ich.

3 Kommentare

  1. […] und hilfreich in den unterschiedlichsten Lebenslagen. Ob für Senioren, Kinder, Schwangere, oder im Büro – durch die vielen verschiedenen Stile ist für jeden etwas dabei! Yoga kann sogar dabei helfen, […]

Kommentare sind geschlossen.