Shatavari: Anwendung und Wirkung

Shatavari: Anwendung und Wirkung

Shatavari, auch indischer Spargel genannt, wird im Ayurveda seit jeher für das Wohlbefinden von Frauen verwendet. Es soll nicht nur die Fruchtbarkeit erhöhen und als Aphrodisiakum agieren, sondern auch eine verjüngende Wirkung haben. Doch auch Männer können aus den positiven Effekten dieser Pflanze schöpfen. Was Shatavari so besonders macht, wie es wirkt und wie Sie es am besten einnehmen, erfahren Sie hier.

Was ist Shatavari?

Shatavari ist ein kleiner, dorniger Busch, der hauptsächlich in Indien und dem Himalaya beheimatet ist. Die Pflanze gehört zur Spargelfamilie und wird deshalb auch als wilder Spargel oder indischer Spargel bezeichnet. Ihr botanischer Name ist Asparagus racemosus.

Während die Pflanze durch ihre schönen weißen Blüten und nadelförmigen Blätter auffällt, wird im Ayurveda hauptsächlich die Shatavari-Wurzel verwendet. Der Name „Shatavari“ bedeutet so etwas wie „eine Frau, die 100 Männer hat“. Wie der Name also bereits vermuten lässt, wird der wilde Spargel traditionell von Frauen zur Furchtbarkeitssteigerung verwendet. Doch von seinen vielen positiven Eigenschaften können letztendlich beide Geschlechter profitieren.

Shatavari: Wirkung

Der wilde Spargel wird im Ayurveda seit Jahrhunderten für gesundheitliche Zwecke eingesetzt. Hauptsächlich ist er als fruchtbarkeitssteigerndes Tonikum für Frauen und Männer bekannt. Er stärkt aber auch das Kapha-Dosha und hilft dabei, die unsteten und hitzigen Eigenschaften von Vata und Pitta etwas zu dämpfen. Auf diese Weise tut er Körper und Geist besonders gut und bringt heilende Energie und Balance.

 

Beruhigend & schmerzstillendZur DarmberuhigungEin wahrer Jungbrunnen
Der wilde Spargel dient vor allem zur Beruhigung, da er das unstete Vata-Dosha besänftigt. So wirkt er angstlösend und nervenberuhigend und sorgt für eine erholsame und entspannte Nachtruhe. In der ayurvedischen Medizin wird Shatavari deshalb traditionell bei Schlafstörungen oder Schmerzen angewendet. Es hilft dem Geist, besser mit Stress umzugehen und wieder leichter zur Ruhe zu kommen.
Shatavari tut jedoch nicht nur den Nerven gut, sondern wird auch zur Darmberuhigung eingesetzt. Es fungiert als Schleimhautschutz und verschafft bei Sodbrennen angenehme und schnelle Linderung. Durch seine Kapha-erhöhende Wirkung regt es außerdem den Appetit und die Verdauung an. So geht es Ihrem Darm rundum gut!
Die Pflanze hat aber auch eine verjüngende Wirkung. Durch ihre feuchtigkeitsenthaltenden Eigenschaften wirkt sie nämlich dem altersbedingten Austrocknen des Gewebes entgegen und kann so Alterserscheinungen vorbeugen. Wer braucht schon einen Jungbrunnen, wenn es diese Wurzel gibt?

Shatavari: ein Segen für Frauen

Shatavari hat eine ganz besondere Beziehung zu Frauen und findet im Ayurveda seit jeher Anwendung für deren Wohlergehen. So wirkt es beruhigend bei Menstruationsbeschwerden und hilft dabei, den Zyklus zu regulieren und Wehen zu hemmen. Die Wurzel ist jedoch auch bei vielen anderen Arten weiblichen Unwohlseins eine Wohltat.

Shatavari bei Kinderwunsch

Viele Frauen, die Probleme mit der Empfängnis hatten, sollen mit der Einnahme von Shatavari bereits gute Erfahrungen gemacht haben. Der indische Spargel ist im Ayurveda nämlich ein altehrwürdiges Hilfsmittel bei unerfülltem Kinderwunsch. Er soll die Fruchtbarkeit steigern und außerdem eine aphrodisierende Wirkung haben. So stärkt er nicht nur die Libido, sondern auch das Fortpflanzungsgewebe und bringt die Hormone wieder ins Gleichgewicht.

Doch selbst nach der Schwangerschaft kann Shatavari neugewordene Mütter weiterhin unterstützen. Durch seine befeuchtenden Eigenschaften fördert es die Milchbildung und schützt Gebärmutter und Eierstöcke vor Entzündungen.

Shatavari in den Wechseljahren

Der weibliche Körper erfährt im Laufe des Lebens einer Frau verschiedene Veränderungen. Aus ayurvedischer Sicht beginnt bei Mädchen ab der ersten Monatsblutung in der Pubertät die Pitta-Phase, die bis zur Menopause andauert. In den Wechseljahren geht der Körper allerdings in die Vata-Phase über, die für Bewegung, Ungleichgewicht und Unruhe steht.

Shatavari in den Wechseljahren oder bei Kinderwunsch

Vielen Frauen machen die Veränderungen in dieser Zeit ganz schön zu schaffen. Manche fühlen sich durch den Überschuss an Vata ängstlich, nervös oder gar etwas depressiv verstimmt. Hier ist es wichtig, auf die Veränderungen des Körpers einzugehen und das Vata wieder etwas zu beruhigen. Die Einnahme von Shatavari kann Frauen in den Wechseljahren dabei begleiten, indem sie wieder zu ihrer Mitte finden. Durch seine befeuchtenden und kühlenden Eigenschaften ist es wohltuend bei typischen Beschwerden der Menopause, wie Trockenheit und Hitze.

Auf diese Weise können also Frauen jeden Alters Vitalität und Kaft aus der Einnahme der Shatavari-Wurzel schöpfen.

Shatavari für Männer

Der indische Spargel ist vor allem als Allrounder bei Frauenproblemen im Einsatz, doch das bedeutet nicht, dass Männer nicht auch davon profitieren. Die Pflanze kann bei Männern nämlich die sexuelle Vitalität steigern. Vor allem bei Impotenz oder einem Rückgang der Libido kann sie gegensteuern. Sie soll außerdem die Spermienanzahl erhöhen und gut gegen Entzündungen im Fortpflanzungssystem helfen. In dieser Hinsicht ist die Pflanze in ihrer Wirkung ähnlich wie Ashwagandha.

Nebenwirkungen von Shatavari

Im Grunde ist die Einnahme von Shatavari gefahrlos und so sind auch keine Nebenwirkungen bekannt. Falls Sie allergisch auf Spargel sind, sollten Sie allerdings auch auf den wilden Spargel verzichten, weil es sonst zu den gleichen allergischen Reaktionen kommen könnte.

Da die Wurzel das Kapha-Dosha erhöht, kann es auch vorkommen, dass Sie ein wenig zunehmen. Wenn Sie ohnehin schon einen Kapha-Überschuss haben, würden wir Ihnen von der Einnahme eher abraten. Für die Einnahme während der Schwangerschaft gibt es noch keine Forschung. Auch wenn keine negativen Effekte bekannt sind, sollten Sie die Pflanze im Zweifelsfall lieber weglassen, wenn Sie schwanger sind.

Tipps zur Einnahme

Wenn Sie nun von den positiven Eigenschaften des indischen Spargels angetan sind, können Sie sich doch auch selbst einmal davon überzeugen. Meist wird Shatavari in Pulverform bzw. als Getränk eingenommen. Das ist besonders schnell zubereitet und Sie brauchen dafür nur:

  • 1 TL Shatavari Pulver
  • 200 ml Pflanzenmilch

Die Milch wird einfach aufgekocht, das Pulver untergerührt und dann kann das Getränk auch schon genossen werden. Wenn Sie die Wirkung noch unterstützen möchten, können Sie auch einen Teelöffel Ghee und Sharkara dazugeben.

Vielleicht sagt Ihnen aber eher ein Shatavari-Tee zu? In dem Fall ersetzen Sie die Milch einfach durch heißes Wasser. Für den Fall, dass Sie es besonders eilig haben, gibt es auch Shatavari-Kapseln zur Einnahme. Die Dosis für die Kapseln liegt meist bei 500 mg und sie können täglich bis zu zweimal eine Kapsel einnehmen.


Shatavari Moon Milk: für erholsamen Schlaf

Wenn Sie abends nur schwer zur Ruhe kommen und Ihr überschüssiges Vata-Dosha etwas ausgleichen möchten, versuchen Sie doch einmal eine leckere Moon Milk mit Shatavari! Sie ist nicht nur schmackhaft, sondern hilft Ihrem Körper und Geist auch dabei, sich gut auf das Schlafengehen einzustellen. Dabei benötigen Sie nichts weiter als:

  • 250 ml Pflanzenmilch
  • 1 TL Shatavari Pulver
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1 TL Zimt

Während Sie die Milch in einem Topf erwärmen, können Sie die restlichen Zutaten in einer Schüssel zusammenmischen. Ist die Milch warm genug, mischen Sie das Pulvergemenge einfach unter und rühren Sie etwa zwei Minuten lang um. Danach ist die Moon Milk auch schon trinkfertig!


Durch seine verjüngenden und beruhigenden Qualitäten unterstützt Shatavari sowohl Frauen als auch Männer in ihrer sexuellen Vitalität. Gerade Frauen profitieren aber ganz besonderes von der Sahtavari-Wurzel. Ob bei bestehendem Kinderwunsch, bei Menstruationsbeschwerden oder in den Wechseljahren – es lohnt sich, diese einzigartige Wurzel einmal auszuprobieren!

Über Lisa Mauracher

Der Sonnhof ist ein magischer Kraftplatz, wo Menschen wieder zu sich finden, wo sie sich wieder spüren und wieder das Potenzial entdecken. Es ist meine Mission, in den Gästen wieder diese Freude zu erwecken und ihnen Werkzeuge mitzugeben, damit sie wieder ein erfülltes und glückliches Leben führen. Es ist ein Ort der Begegnungen und der Freude – und genau das liebe ich.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.