Neti: Die ayurvedische Nasenspülung

Neti oder auch Sutra Neti

Neti ist eine ayurvedische Praktik, die die Nasengänge mit Wasser spült und gründlich reinigt. Es ist ein ganz besonders Ritual, das nicht nur die Nase, sondern auch den Kopf wieder freier macht und zu mehr Klarheit und Reinheit verhelfen kann. Hier zeigen wir Ihnen, wie die Nasenspülung funktioniert und warum Sie darüber nachdenken sollten, Neti von nun an in Ihre Morgenroutine einzubauen.

Was ist Neti?

Als Neti wird im Ayurveda eine Nasenreinigung bezeichnet, die regelmäßig durchgeführt werden kann. Die Praktik ist ein Bestandteil von Hatha Yoga und soll den Körper harmonisieren und die drei Doshas wieder ausgleichen. Aus ayurvedischer Sicht kann nämlich vor allem ein überhöhtes Kapha-Dosha zu Verschleimung führen, die sich dann in den typischen Kapha-Regionen wie dem Kopf- und Brustbereich absetzen. Mit Neti soll dieser Schleim gelöst werden, sodass wir uns wieder rundum freier und gelöster fühlen.

Zwei Arten der ayurvedischen Nasenspülung

Neti wird im alten Indien bereits seit vielen Jahren als Reinigungsmethode der Nasengänge verwendet. Es gibt mehrere verschiedene Arten, um Neti zu praktizieren, doch im Ayurveda wird die Nasenspülung meist mit Öl oder Wasser durchgeführt. Andere Möglichkeiten wären etwa die Verwendung von Milch (Dughda Neti) oder Ghee (Ghrita Neti).

Die zwei bekanntesten Methoden sind also sicherlich Sutra Neti, die Reinigung mit einem Baumwollfaden, und Jala Neti, die Spülung mit Wasser. Nun sehen wir uns diese beiden Praktiken einmal etwas genauer an.

Sutra Neti: Nasenreinigung mit Baumwollfaden

Yogalehrer und Neti

Neti sollte nicht alleine ausprobiert werden, sondern von einem erfahrenem Yogalehrer gelernt werden.

Bei dieser Nasenreinigung wird ein ca. 30 cm langer, weicher Gummikatheter oder eine gewachste Baumwollschnur durch ein Nasenloch geführt und anschließend durch den Mund wieder herausgezogen.

Nachdem der Faden ein paar Mal sanft hin und her gezogen wurde, ist das andere Nasenloch dran. Zugegeben, die Praktik klingt erst einmal ein wenig befremdlich.

Tatsächlich wirkt sie aber angenehm massierend und stimuliert die Reflexzonen in der Nase.

Aus diesem Grund soll sie besonders gut für Personen mit Atemproblemen oder verengten Nasenlöchern sein!

Allerdings ist schon ein wenig Übung nötig, bis diese Technik auch wirklich sitzt. Wer sich noch nie darin versucht hat, sollte Sutra Neti deshalb nicht allein ausprobieren!

Wollen Sie trotzdem einmal einen Versuch wagen, tun Sie dies auf jeden Fall vor den wachsamen Augen eines qualifizierten Yogalehrers. Erst, wenn Sie schon ein bisschen geübter darin sind, können Sie es dann selbst durchführen.

Jala Neti: die Nasenspülung mit Salzwasser

Beim Jala Neti wird die Nase mithilfe eines sogenannten Neti Pots mit einer isotonischen Salzwasserlösung durchgespült. Der Neti Pot oder das Neti-Kännchen sieht ein bisschen so aus wie Aladdins Wunderlampe und hat einen länglichen Schnabel. Das Ganze funktioniert dann so: Mit der Kanne wird Wasser in ein Nasenloch gegossen und kann dann über den Mund einfach wieder abfließen. Dadurch werden die Nasengänge richtig durchgespült und die Atemwege geöffnet. Kein Wunder also, dass die Jala Neti Nasendusche für viele einen fixen Platz im ayurvedischen Morgenritual hat!

Auch hier ist ein bisschen Experimentierfreude nötig, bis das Wasser so rinnt, wie es soll. Doch im Gegensatz zu Sutra Neti kann diese Technik selbst von Laien ohne weiteres angewendet werden. Wie das geht, zeigen wir Ihnen nun.

Ayurvedische Nasenspülung: Anleitung für Anfänger

Wollen Sie Ihre Nasennebenhöhlen klären und so Ihr Wohlbefinden steigern? Versuchen Sie sich doch einmal in Jala Neti! Alles, was Sie dazu benötigen, ist ein Neti Pot, der am besten aus Keramik, Metall oder giftstofffreiem Plastik bestehen sollte und im Reformhaus oder in Apotheken erhältlich ist. Die Kochsalzlösung können Sie ganz leicht selbst herstellen. Dazu müssen Sie nur einen TL Meersalz bzw. jodfreies Salz mit einem halben Liter warmen Wasser verrühren, bis es sich auflöst.

Dann kann es auch schon losgehen:

  1. Lehnen Sie sich über ein Waschbecken und stellen Sie den Kopf leicht schräg.
  2. Führen Sie nun den Schnabel des Kännchens in ein Nasenloch ein und gießen Sie das Wasser hinein. Öffnen Sie nun den Mund und lassen Sie das Wasser einfach wieder herausströmen.
  3. Atmen Sie währenddessen ganz entspannt durch den Mund. Mit ein bisschen Übung finden Sie rasch die richtige Position, in der Sie den Kopf halten müssen, damit das Wasser optimal rinnen kann.
  4. Ist das Kännchen halbleer, legen Sie den Kopf auf die andere Seite und wechseln Sie das Nasenloch. Wenn der Pot ganz leer ist, putzen Sie noch einmal gründlich die Nase, um alle Wasserreste zu entfernen. Ihre Nase ist jetzt wieder angenehm frei!

Wenn Sie möchten, können Sie diese Praktik in Ihre ayurvedische Morgenroutine einbauen und sie täglich vor dem Frühstück und dem Yoga am Morgen praktizieren. Idealerweise sollten Sie sie jedenfalls auf nüchternen Magen durchführen. Falls sich Ihre Nase durch das Salzwasser ein wenig trocken anfühlt, können Sie nachher mit dem Finger ein klein wenig Ghee auf die Schleimhäute auftragen.

Tipp: Brennt das Wasser in der Nase? Dann ist es höchstwahrscheinlich zu kalt, zu wenig in der Menge oder mit zu viel Salz versehen.

Trauen Sie sich noch nicht ganz drüber? Kein Problem, als Einstieg können Sie alternativ erst einmal probieren, mit der Nase etwas kaltes Wasser aus einer hohlen Hand hochzuziehen. Wenn Sie sich an das Gefühl gewöhnt haben, können Sie sich dann später auch an Jala Neti versuchen. Nur Mut!

Das kann Jala Neti bewirken

Wirkung der Nasenspülung

Nach einer Nasenspülung kann man wieder gut durchatmen.

Nach einer wohligen Morgendusche fühlen wir uns gleich schon viel besser – und unserer Nase geht es da ganz ähnlich! Neti ist eine natürliche und sanfte Reinigung der Nasennebenhöhlen.

Naturbelassenes Salz soll besonders förderlich für die Schleimhäute und Atemwege sein und eignet sich deshalb hervorragend für die Nasenspülung. Auf diese Weise befreit eine Nasendusche den Körper behutsam von Schlacken und Verschleimungen.

Doch die Spülung ist im Grunde für alle Sinnesorgane im Kopf wohltuend und stärkt Augen, Nase und Ohren. Sogar der Geist soll davon profitieren. Die indische Yogalehre geht nämlich davon aus, dass eine klare Atmung auch zu einem klaren Denken führt.

 

Je freier die Nase ist, desto besser funktioniert demnach also das Denken und Meditieren. Doch das ist noch nicht alles, was Jala Neti bewirken soll, denn es hat noch mehrere positive Effekte:

Reinigt das Stirnchakra und lindert Kopfschmerzen

Migräne und Kopfschmerzen können ein Zeichen für ein gestörtes Stirnchakra sein. Mithilfe von Jala Neti wird das Stirnchakra stimuliert, was den Kopf besänftigt und Stress lindert. Selbst bei Verspannungen im Gesicht, Ängsten, Depressionen und Ärger kann Neti beruhigend wirken. Der Kopf fühlt sich danach wieder leichter an und man kann mit frischem Mut in den neuen Tag starten.

Beugt Verkühlungen und Atemwegserkrankungen vor

Mithilfe von Jala Neti soll bei Erkältungen und Erkrankungen der Atemwege Linderung oder zumindest Erleichterung geschaffen werden. Es soll sich positiv auf Nasennebenhöhlenentzündungen sowie Entzündungen von Ohren, Augen und Hals auswirken. Wer an Asthma oder Heuschnupfen leidet, kann ebenfalls davon profitieren, weil Pollen, Staub und Bakterien ganz einfach weggespült werden.

Frischt den Geist auf

Neti soll außerdem Müdigkeit vertreiben und die Konzentrationsfähigkeit stärken. Der Geist wird wieder klarer und das Stirnchakra kann wieder frei fließen. Das führt nicht nur zu einem wachen Verstand, sondern stärkt auch die intuitiven Fähigkeiten wieder.

Wann sollte Neti nicht durchgeführt werden?

Grundsätzlich ist Neti nicht gefährlich und kann jeden Morgen durchgeführt werden. Allerdings gibt es bestimmte Bedingungen, unter welchen es lieber vermieden werden soll. Wer beispielsweise an chronischem Nasenbluten oder schwerwiegenden Problemen im Hals-, Nasen- und Ohrenbereich leidet, sollte es lieber unterlassen. Nach Verletzungen oder Operationen im Gesichts- und vor allem Nasenbereich sollte die Nasenspülung ebenfalls erst einmal weggelassen werden. Zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen, mit einem Arzt abzuklären, ob die Nasendusche in Ihrem Fall eine gute Idee ist.

Befreien Sie Ihre Nase von Schlacken und klären Sie Ihren Körper und Geist mit Neti, der ayurvedischen Nasenspülung! Nehmen Sie sich Zeit, um es in aller Ruhe einmal auszuprobieren und profitieren Sie von der reinigenden Wirkung. Wenn Sie sich einmal daran gewöhnt haben, werden Sie merken, dass Sie sich nach einer morgendlichen Nasendusche gleich schon viel freier und gereinigter fühlen! In diesem Sinne: Viel Spaß beim Ausprobieren!

Haben Sie bereits Erfahrungen gemacht, die Sie mit uns teilen wollen oder haben weitere Fragen? Schreiben Sie uns ein Kommentar!

Über Lisa Mauracher

Der Sonnhof ist ein magischer Kraftplatz, wo Menschen wieder zu sich finden, wo sie sich wieder spüren und wieder das Potenzial entdecken. Es ist meine Mission, in den Gästen wieder diese Freude zu erwecken und ihnen Werkzeuge mitzugeben, damit sie wieder ein erfülltes und glückliches Leben führen. Es ist ein Ort der Begegnungen und der Freude – und genau das liebe ich.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.