Manjistha: Alles zur Färberwurzel im Ayurveda

Manjistha als Pulver

Manjistha bringt Klarheit für Körper und Geist und verhilft wieder zu neuer Kraft. Dank ihrer blutreinigenden Eigenschaften wirkt die Färberwurzel besonders wohltuend bei Kapha– und Pitta-Störungen und macht belastete und erkrankte Haut wieder strahlend schön. In diesem Ratgeber erfahren Sie, welche positiven Nutzen Sie von der Wurzel ziehen können sowie alles darüber, wie Sie sie am besten anwenden.

Wissenswertes zur Manjistha-Pflanze

Manjistha, auch Rubia cordifolia oder indischer Krapp genannt, ist eine immergrüne Kletterpflanze, die hauptsächlich in den hügeligen Regionen in China und Südostasien zu finden ist. Dort kann sie bis zu 1,5 Meter hoch wachsen und entwickelt längliche, nierenförmige Blätter. Auf Deutsch kennt man die Pflanze unter dem Namen Färberwurzel, weil aus der bräunlichen Rinde der Wurzeln früher ein roter Farbstoff gewonnen wurde, den man zum Färben von Stoffen verwendete.

Der Name „Manjistha“ ist Sanskrit und bedeutet so viel wie kräftiges Rot. Das ist schon ein kleiner Hinweis auf die blutreinigenden Eigenschaften der Wurzel, denn im Ayurveda gilt sie deshalb als bedeutendes Heilmittel. Die getrocknete Färberwurzel wird dabei als Pulver verwendet und bringt viele positive Eigenschaften mit sich.

Manjistha Churna: Wirkung der Färberwurzel

In Indien ist die Pflanze als traditionelles Heilmittel bekannt, denn im Ayurveda werden der Manjistha-Pflanze besondere Heilkräfte zugesprochen.So kann sie uns dabei unterstützen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen, indem sie überschüssiges Pitta und Kapha reduziert.

Auf diese Weise trägt sie dazu bei, den Körper von Giften zu befreien.

Sie kann uns sowohl körperlich als auch seelisch wieder Klarheit und Reinheit verschaffen. Was sie dabei im Einzelnen bewirken kann, sehen wir uns nun etwas genauer an.

Reinigung des Blutes

Manjistha gilt als eine der stärksten blutreinigenden Pflanzen im Ayurveda. Gelangen Toxine ins Blut, können dadurch oft heftige körperliche Reaktionen entstehen. Die Wurzel wirkt jedoch auf sanfte Weise entgiftend und antibakteriell. Als natürlicher Blutreiniger soll sie nicht nur die Blutqualität verbessern, sondern auch die Zirkulation im venösen System erleichtern. So kann sie verhindern, dass Blutgerinnsel entstehen.

Nach der Geburt hilft die Pflanze bei der Heilung des Uterus und kann beruhigend bei Menstruationsbeschwerden wirken. Zudem reinigt sie die Leber und unterstützt sie in ihrer Funktion und wirkt so diversen Hautkrankheiten oder Gelbsucht entgegen.

Lymphsystem: Körper entgiften mit der Färberwurzel

Die Färberwurzel ist besonders bekannt dafür, das Lymphsystem zu unterstützen. Es ist wichtig, dass dieses System gut funktioniert, denn es ist dafür verantwortlich, gegen Toxine und Krankheitserreger zu kämpfen. Selbst, wenn Sie sich gesund ernähren, sind Sie nämlich ständig verschiedenen Umweltgiften ausgeliefert. Um diese Gifte wieder loszuwerden, muss das Lymphsystem ganz schön schuften.

Wenn es dabei träge wird, merken wir das vor allem durch Kapha-Störungen. Wir werden müde, lethargisch und erschöpft oder bekommen Hautprobleme, Halsentzündungen und geschwollene Hände und Füße. Manjistha wirkt als wichtiger Gehilfe für das Lymphsystem, denn es unterstützt die natürlichen entschlackenden und nährenden Funktionen des Systems. So hilft es dabei, Giftstoffe abzubauen und den Körper zu reinigen. Auf diese Weise fühlen Sie sich wieder freier und gesünder!

Gesunde Haut und strahlender Teint

Manjistha Hautprobleme

Bei Hautirritationen kann eine Anwendung mit Manjistha die Haut wieder zum Strahlen bringen.

Wenn Pitta erhöht ist, wird die Haut durch die Hitze leicht gerötet und irritiert.

Mit seinen bitteren Eigenschaften wirkt Manjistha jedoch beruhigend und dämpft das Pitta-Dosha wieder.

Dadurch ist die Wurzel besonders wohltuend bei Hautkrankheiten wie Akne oder Schuppenflechten. Verfärbungen und Pickel werden reduziert und die Haut strahlt wieder in all ihrer natürlichen Kraft!

Stress wird reduziert

Manjistha wirkt auch aufbauend bei Stress, Angst oder Depressionen.

All diese Probleme können schließlich nicht nur seelisch belastend sein, sondern auch körperliche Leiden wie Kopfschmerzen, Verspannungen oder Herzprobleme mit sich ziehen.

Durch die Einnahme der Wurzel werden Körper und Geist jedoch wieder freier und Muskelverspannungen sanft gelöst.

 

Hat Manjistha Nebenwirkungen?

Im Prinzip gilt die Einnahme der Färberwurzel gemeinhin als ungefährlich. Trotzdem sollten Sie es mit der Menge nicht übertreiben und sich stets an die vorgeschriebene Dosis halten. Schwangere und stillende Frauen sowie Kinder sollten allerdings lieber ganz darauf verzichten. Falls Sie ernsthafte Leber- oder Nierenerkrankungen haben, ist es wichtig, dass Sie vor der Einnahme unbedingt Ihren Arzt konsultieren.

Achtung: Nicht erschrecken, denn die Einnahme von Manjistha kann den Urin rot färben!

Anwendung von Manjistha: Dosierung und Tipps

Diese vielfältige Wurzel kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Als Pulver kann sie ganz einfach zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden. Geben Sie dazu 1-2 TL des Pulvers zu einer Tasse mit heißem Wasser. Dieses Gemisch trinken Sie dann zweimal täglich mindestens 30 Minuten nach dem Essen – die erste Dosis am besten gleich nach dem Frühstück! Alternativ gibt es beispielsweise auch Manjistha-Kapseln, die Sie einnehmen können. Doch die gesundheitsfördernde Wurzel kann noch viel mehr!

Gesichtsmaske und Paste für die Haut

Manjistha Paste

Als Paste kann Manjistha die Wundheilung unterstützen.

Bei Hautkrankheiten wie Juckreiz oder Akne kann Manjistha äußerlich angewendet angenehme Heilung bringen. Dazu rühren Sie einfach das Churna mit etwas Honig zu einer Paste und verstreichen Sie diese auf der Haut. Lassen Sie das Ganze etwa 10-15 Minuten lang einwirken und spülen Sie es dann mit etwas lauwarmem Wasser ab. Das beruhigt die Haut und bringt sie wieder zum Strahlen!

Wenn Sie Ihrer Haut einen ganz besonders leuchtenden Teint verleihen wollen, können Sie auch diese Maske ausprobieren. Dazu benötigen Sie Folgendes:

  • 100 g Orangenschale, getrocknet und zerkleinert
  • 50 g Sandelholz
  • 50 g Kurkuma
  • 50 g Manjistha

Die Maske verleiht Ihrem Gesicht wieder einen frischen Glanz und hilft zudem dabei, Spuren von erhöhtem Pitta zu beseitigen. Zur Vorsicht sollten Sie beide Gesichtsmasken allerdings vorher erst einmal bei einem kleinen Hautstreifen probieren, um zu sehen, wie Ihre Haut reagiert.

Pasten zur Wundheilung

Neben seiner reinigenden Wirkung wird Manjistha im Ayurveda ebenso verwendet, um die Wundheilung zu unterstützen.

Hier sind unsere zwei Favoriten für die Anwendung:

  • Bei Knochenbrüchen: Um die Gewebebildung eines gebrochenen Knochens zu unterstützen können Sie sich eine Paste aus Manjisthapulver, Molke und Süßholz zusammenrühren und auftragen. Die Mischung fördert die Heilung auf natürliche Weise.

 

  • Bei Verbrennungen: Für Brandwunden gibt es ein eigenes Präparat aus Manjistha, Ghee, rotem Sandelholz und Anseveria zeylancia. Wenn es auf die entsprechende Stelle vorsichtig aufgetragen wird, reduziert es Pitta und kann so ebenfalls die Wundheilung unterstützen.

Manjistha für die Haare

Leiden Sie an Haarausfall oder haben Sie mit Schuppen zu kämpfen? In dem Fall können gerade Menschen mit empfindlicher und mitgenommener Kopfhaut von der Färberwurzel profitieren. Mischen Sie sich einfach eine Paste aus Wasser und dem Churna der Wurzel und verteilen Sie sie im Haar. Nach etwa 10-20 Minuten Einwirkzeit können Sie das Gemisch dann mit warmem Wasser ausspülen, Shampoo benötigen Sie keines mehr.

Unser Geheimtipp: Als Vorbereitung fürs Haare färben macht sich diese Paste ebenfalls gut, um die Kopfhaut und die Haare sanft zu pflegen. Je nach Haarstruktur müssen Sie sie dazu einfach etwa 60 Minuten einwirken lassen, bevor Sie sie ausspülen. Danach kommt eine Pflanzenhaarfarbe zum Einsatz und die Haare bleiben trotz des Färbens gesund und kräftig.

 

Manjistha verhilft Ihnen zu einer ganzheitlichen Reinigung und lässt Sie wieder klar und munter durch den Alltag gehen. Es befreit Sie von schädlichen Giften und bringt Ihre Haut wieder dazu, gesund zu strahlen. Probieren Sie einfach einmal eine unserer Pasten aus und überzeugen Sie sich selbst von der heilenden Wirkung!

 

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit Manjistha in einem Kommentar am Ende der Seite!

Über Lisa Mauracher

Der Sonnhof ist ein magischer Kraftplatz, wo Menschen wieder zu sich finden, wo sie sich wieder spüren und wieder das Potenzial entdecken. Es ist meine Mission, in den Gästen wieder diese Freude zu erwecken und ihnen Werkzeuge mitzugeben, damit sie wieder ein erfülltes und glückliches Leben führen. Es ist ein Ort der Begegnungen und der Freude – und genau das liebe ich.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.