Guduchi: Anwendung und Wirkung im Ayurveda

Guduchi: Anwendung und Wirkung im Ayurveda

Guduchi ist eine der heiligsten Pflanzen im Ayurveda. Das kämpferische Heilkraut ist ein wahrer Energie-Boost für Körper und Geist und hilft Ihnen dabei, wieder neue Kraft zu tanken. Dank ihrer entgiftenden und reinigenden Eigenschaften kann sie besonders vielseitig zur Heilung und Gesundheitsförderung eingesetzt werden und gilt außerdem als Jugendelixier. Warum die Pflanze auch als göttlicher Nektar bezeichnet wird, wie Guduchi wirkt und am besten eingenommen wird, erklären wir Ihnen hier.

Vielfältiges Schlinggewächs: die Guduchi-Pflanze

In den tropischen Gebieten Indiens wächst eine Rankpflanze, die sich kräftig um die höchsten Bäume schlingt. Ihr Name ist Guduchi, was im Sanskrit so viel bedeutet wie „das den Körper Schützende“. Die Pflanze kann dabei bis zu 10 Meter lange Luftwurzeln entwickeln und an ihren erbsengroßen, hellroten Früchten und herzförmigen Blättern erkannt werden.

Das Außergewöhnliche ist aber: Selbst, wenn die Schlingpflanze lange keinen Bodenkontakt hatte, treibt sie erneut aus, sobald sie wieder in festem Boden steckt. Durch diese lebenserhaltenden Eigenschaften wird der Pflanze im Ayurveda eine außergewöhnliche Wirkung zugeschrieben. Ihre Tradition geht dabei lange zurück, denn selbst in der indischen Mythologie hat sie bereits eine besondere Bedeutung.

Guduchi oder Amrita: göttlicher Trank der Unsterblichkeit

Im Ayurveda wird Guduchi oft als göttlicher Nektar bezeichnet, was auf ein indisches Epos zurückgeht. Demnach betete der Gott Rama eines Tages zu Indra, dem König der Götter. Er bat ihn, alle Affen und Bären seiner Armee, die im Kampf gegen den Dämonenkönig Ravana gefallen waren, wieder zum Leben zu erwecken.

Indra erfüllte diesen Wunsch und sprenkelte Nektar vom Himmel auf die Erde. Als die Tiere davon getroffen wurden, erwachten sie erneut zum Leben. Die Tropfen, die auf die Erde fielen, formten die heilige Guduchi-Pflanze.

So ist es nicht überraschend, dass die Pflanze auch oft Amrita, die Unsterbliche, genannt wird, denn sie ist eine richtige Überlebenskünstlerin! Selbst bei großer Hitze oder Trockenheit schafft sie es, erfolgreich gegen die erschwerten Umstände anzukämpfen. Dabei verliert sie erst ihre Blätter und scheint abzusterben, doch sobald sich die Bedingungen wieder ändern, beginnen neue, grüne Blätter zu sprießen und die Pflanze erwacht erneut zum Leben. Diese Vitalkräfte wurden im Ayurveda bereits früh erkannt und lassen sich auch auf uns Menschen übertragen.

Guduchi: Wirkung

Guduchi ist im Ayurveda seit Jahrtausenden eine äußerst wertvolle Heilpflanze. Durch ihre schweren und öligen Eigenschaften wirkt sie basisch und stärkend. So balanciert sie alle drei Doshas aus und verleiht gleichzeitig das nötige Bisschen an Energie. Auf diese Weise kommen Körper und Geist wieder ins Gleichgewicht und Sie schöpfen neue Lebenskraft! Die Wirkungsbereiche des Heilkrauts sind sehr umfangreich, aber hier schauen wir uns die wichtigsten davon einmal kurz an.

Guduchi oder Amrita: der göttliche Trank der Unsterblichkeit

Guduchi ist im Ayurveda seit Jahrtausenden eine äußerst wertvolle Heilpflanze.

Verjüngend und stärkend

Ihren Beinamen „die Unsterbliche“ hat diese Pflanze nicht umsonst. Da sie das Gewebe reinigt und kräftigt, ist sie ein besonders begehrtes Anti-Aging-Mittel. Zudem hat sie positive Effekte auf das Herz-Kreislauf-System und sorgt dafür, dass Sie sich sowohl körperlich als auch mental wohlfühlen. Die Heilpflanze stärkt außerdem das Immunsystem und die Abwehrkräfte und gibt Ihnen den Schwung, den Sie brauchen, um erfolgreich in den Tag zu starten.

Blutreinigend und entgiftend

Das Heilkraut ist ein hervorragendes Mittel, um den Körper einmal von Grund auf zu reinigen. Es hilft sehr gut beim Körper entgiften und eignet sich gerade im Frühjahr wunderbar, um den Körper von allen während des Winters angesammelten Schlacken und Giften zu befreien. Dank der entgiftenden Eigenschaften wird zudem die Leber in ihrer Funktion unterstützt, sodass die Pflanze wirksam bei Erkrankungen wie Gicht oder Hepatitis sein kann.

Sie weckt die Lebensgeister

Im Ayurveda gilt Guduchi als Medha Rasayana, also als geistiges Verjüngungsmittel. Wenn Sie in Situationen, die Ihnen als hoffnungslos erscheinen, wieder neuen Mut und frische Energie brauchen, kann diese Pflanze den nötigen Boost an innerer Kraft bringen. Sie wirkt aufbauend und beruhigt gleichzeitig die Nerven, sodass das Lebensfeuer in Ihnen wieder von Neuem entfacht wird.

Zudem erreichen Sie mit der Pflanze mehr Leistungsfähigkeit und Konzentration. Das Gedächtnis wird besser und bevorstehende Aufgaben können leichter bewältigt werden. Bei stressbedingten Leiden bringt es die Körperfunktionen wieder in ein harmonisches Gleichgewicht und hilft Ihnen, sich gestärkt und entspannt Neuem zu widmen.

Verschiedenste Erkrankungen

Die Heilpflanze hat aber noch viele weitere gute Eigenschaften auf den Körper. So profitieren beispielswiese die Nerven von ihr, weshalb sie bei verschiedenen neurologischen Erkrankungen zum Einsatz kommen kann. Als Entzündungshemmer ist sie aber auch bei Gelenkproblemen wohltuend und hat positive Effekte bei verschiedenen rheumatischen Erkrankungen, wie etwa Arthritis.

Doch selbst bei Infektionskrankheiten, verschiedenen Hautkrankheiten, bei Blähungen oder Magenschleimhautentzündungen kann sich der Einsatz des Heilkrauts auszahlen. Es lohnt sich also, die kraftvolle Pflanze einmal auszuprobieren, um bei ihren Heilkräften aus dem Vollen schöpfen zu können!

Gibt es Nebenwirkungen von Guduchi?

Falls Sie sich nun fragen, ob es bei all diesen positiven Effekten denn einen Haken gibt, seien Sie unbesorgt. Das Heilkraut ist in seiner Anwendung in der Regel nämlich völlig unbedenklich. Trotzdem sollten schwangere und stillende Frauen die Pflanze lieber vermeiden, da dazu bisher noch zu wenig geforscht wurde. Bei manchen Menschen kann die Pflanze unter Umständen leichte Verstopfungen verursachen, doch andere Nebenwirkungen sind nicht zu erwarten.

Guduchi-Einnahme

Im Ayurveda werden vor allem die Blätter, der Stamm und die Wurzeln der Pflanze verwendet. Diese Einzelteile lassen sich zu unterschiedlichen Formen weiterverarbeiten und letztendlich einnehmen, wie etwa…

  • …als Churna
  • …als Guduchi-Kapseln
  • …als Guduchi-Extrakt bzw. Öl
  • …als Paste.

Wenn es sehr schnell gehen soll, kann die Pflanze also einfach in Kapselform als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Am häufigsten und wahrscheinlich wohltuendsten ist Guduchi allerdings als Churna, also in Pulverform. Es hat zwar einen bitteren, herben Geschmack, doch dabei bieten sich verschiedene Möglichkeiten zur Variation an.

Guduchi-Pulver: Anwendung und Kombination

Guduchi-Pulver wirkt als Tee entgiftend

Das Guduchi-Pulver im Tee haucht neuen Lebensgeist ein.

Guduchi-Tee wird im Himalaya bereits seit Jahrhunderten getrunken und eine Teekur ist hervorragend geeignet, um sich selbst wieder neuen Lebensgeist einzuhauchen. Dazu müssen Sie nur 2x täglich etwa 1 TL Guduchi-Pulver zu einer Tasse kochendem Wasser hinzugeben, um sich einen schönen Tee zuzubereiten. Trinken Sie den Tee am besten vor dem Frühstück und Abendessen. Wenn Ihnen der Geschmack zu bitter ist, können Sie gerne noch etwas Zitrone oder Zimt hinzufügen.

Zur besonderen Entgiftung können Sie auch noch andere Pflanzenextrakte, wie etwa Shatavari oder Ashwagandha dazu geben, um den Tee noch weiter auszubauen. Schon bald werden Sie sich gereinigt fühlen und dabei die vitalisierenden Effekte dieser Teekur spüren.

Anregendes Guduchi-Öl

Wenn Ihnen das Pulver weniger zusagt, ist das Heilkraut ebenfalls als belebendes ätherisches Öl erhältlich. Meist wird es dabei noch mit anderen Kräutern verfeinert und erhält so einen angenehmen Duft. Das Öl kann sehr gut zwischendurch eingesetzt werden, denn es vertreibt Müdigkeit und verhilft Ihnen wieder zu mehr Schwung.

 

Die vitalisierende Guduchi-Pflanze ist ein ayurvedisches Lebenselixier, das Sie mental wie körperlich wieder mit neuer Energie versorgt. Ob als Guduchi-Tee, Öl oder Kapsel – bringen Sie Ihren Doshas Harmonie und tanken Sie neue Kraft mit dieser stimulierenden Pflanze!


Titelbild: © frank29052515 – stock.adobe.com

Über Lisa Mauracher

Der Sonnhof ist ein magischer Kraftplatz, wo Menschen wieder zu sich finden, wo sie sich wieder spüren und wieder das Potenzial entdecken. Es ist meine Mission, in den Gästen wieder diese Freude zu erwecken und ihnen Werkzeuge mitzugeben, damit sie wieder ein erfülltes und glückliches Leben führen. Es ist ein Ort der Begegnungen und der Freude – und genau das liebe ich.

2 Kommentare

  1. Liebe Lisa, Dein Beitrag liest sich wirklich großartig. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sich die zahlreichen Eigenschaften der Guduchi-Pflanze sehr positiv auf den menschlichen Körper auswirken können. Dass sie aber auch verjüngend wirkt, war mir allerdings neu – meine Mutter sucht schon lange nach einer natürlichen Alternative zu ihren Anti-Aging Cremes, danke für den Tipp! Alles Gute und schöne Grüße, Anne
    • Liebe Anne, toll, dass Du Dich selber auch schon mit der Guduchi-Pflanze beschäftigst. Das hören wir öfter, dass Leute nach einer natürlichen Alternative zu ihren Anti Aging Produkten suchen, da eignet sich Guduchi natürlich perfekt. Es freut mich, wenn wir Deiner Mutter weiterhelfen konnten. Alles Gute, Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.