Chakren: Die Bedeutung der Chakren

Chakren: Die Bedeutung der Chakren

Nur, wenn unsere Chakren frei sind, kann Energie ungebunden durch den Körper fließen und wir sind glücklich und zufrieden. Nach körperlicher oder geistiger Belastung sind die Chakren jedoch manchmal blockiert und müssen gereinigt werden, damit wir wieder unser inneres Gleichgewicht erlangen. Doch was sind Chakren eigentlich? Wie kann man sie aktivieren und öffnen und was hat es mit den Farben auf sich? All das erfahren Sie hier.

Was sind Chakren?

Die Chakren sind die Energiezentren unseres Körpers. Sie dienen als Verbindung zwischen dem physischen und dem feinstofflichen Körper und haben die Aufgabe, uns mit Lebensenergie zu versorgen. Insgesamt gibt es sieben Chakren, die entlang der Wirbelsäule senkrecht geordnet sind und jeweils für einen bestimmten Bereich zuständig sind. Jedes dieser Zentren sollte ständig in Bewegung sein und sich drehen, damit die Energie auch gut fließen kann.

Gewissermaßen sind die Chakren ein Spiegel unseres Bewusstseins. Wenn wir uns ausgeglichen und glücklich fühlen, sind alle Energiezentren geöffnet und arbeiten genau so, wie sie es sollen. Bei Ängsten oder Störungen können jedoch Blockaden entstehen und die Chakren ziehen sich zusammen. Die Energie kann dann nicht mehr ungehindert fließen. Als Folge fühlen wir uns unwohl und sind nicht in unserer Mitte. Mit reinigenden Methoden können diese Blockaden jedoch wieder gelöst und neue Kraft geschöpft werden.

So ergeben sich die Chakra-Farben

Farben sind wichtiger Bestandteil der Chakrenarbeit. Durch ihre verschiedenen Drehbewegungen und Frequenzen wird jedem Chakra eine bestimmte Farbe zugeordnet. Will man ein bestimmtes Chakra unterstützen, kann es zum Beispiel helfen, sich bewusst mit der jeweiligen Farbe zu umgeben.

Was sind Chakren?

Das kann durch das Tragen farbiger Kleidung, der Visualisierung während der Meditation oder durch das Betrachten der jeweiligen Farben in der Natur passieren. Aber auch kleine Accessoires in den jeweiligen Chakra Farben können das Chakra schon in seiner Arbeit unterstützen. Probieren Sie es einmal aus!

Die Bedeutung der sieben Chakren & wie Sie die Chakren öffnen

Alle sieben Hauptchakren haben eine eigene Bedeutung und erfüllen eine bestimmte Funktion. Wenn Sie Störungen in Körper und Geist bemerken, kann es sein, dass ein bestimmtes Chakra blockiert ist. In diesem Fall kann es helfen, das Chakra durch gezielte Maßnahmen anzuregen, um den Energiefluss wieder zu verbessern.

Hier zeigen wir Ihnen nun diese einzelnen Energiezentren von unten nach oben. Sie erfahren, welches Zentrum welche Chakrafarbe hat, wofür es zuständig ist und was man tun kann, um das jeweilige Chakra zu öffnen. Machen Sie sich bereit für neue Lebenskraft!

Wurzelchakra1. Wurzelchakra

Dieses Chakra wird auch als Basischakra bezeichnet und ist unsere Verbindung zu allem Irdischen. Dementsprechend steht es für Erdung, Sicherheit und Stabilität. Es sitzt im Beckenboden und wird mit der Farbe Rot in Verbindung gebracht.

  • Blockaden des Wurzelchakras: Störungen des Wurzelchakras zeigen sich vor allem durch Trägheit, Unsicherheit oder Fahrigkeit. Problemen mit Darm oder Gewicht können ebenfalls auftreten.
  • So wird es aktiviert: Bewusste körperliche Tätigkeiten, wie Bewegung oder Tanz, regen dieses Chakra an und sorgen wieder für mehr Stabilität im Leben. Ernährungstechnisch können etwa Nüsse, Kartoffeln und Hülsenfrüchte erden. Wird das Wurzelchakra geöffnet, strahlt es wieder voll neuer Lebensenergie, Selbstbewusstsein und Durchsetzungskraft.

Sakralchakra2. Sakralchakra

Dieses Chakra befindet sich etwa eine Handbreit unter dem Bauchnabel und ist das Zentrum für Lebensfreude, Sexualität und Emotionen. Es bringt kreative Schaffenskraft und die Begeisterung für Sinnesfreuden und hat die Farbe Orange.

  • Ein blockiertes Sakralchakra: Ist das Chakra nicht frei, merken wir das an einer verringerten Libido und Verspannungen in Rücken oder Muskeln. Zudem empfinden wir vermehrt negative Emotionen wie Wut, Traurigkeit oder Eifersucht.
  • Das Sakralchakra reinigen: Ist das Chakra sperrig, muss es wieder zum Fließen gebracht werden, und dabei hilft vor allem Wasser. Fließende Bewegungen wie Schwimmen oder das Trinken von Wasser oder Kräutertees unterstützt die Reinigung dieses Chakras. Auch Malen und andere kreative Tätigkeiten können helfen. Danach spüren wir wieder Lebensfreude und ein besseres Selbstwertgefühl.

Solarplexus Chakra3. Solarplexuschakra

Auch Nabelchakra genannt, ist dieses Chakra der Sitz unserer Persönlichkeit und Selbstverantwortung. So ist es verantwortlich für unsere Willenskraft, unseren Intellekt und unser Durchsetzungsvermögen. Es sitzt etwa in der Höhe des Magens direkt über dem Sonnengeflecht und hat die Farbe Gelb.

  • Störungen im Solarplexuschakra: Eine Blockade dieses Chakras zeigt sich durch Ruhelosigkeit, Kontrollzwang und Materialismus. Körperliche Folgen können auch Übergewicht, Magenschmerzen oder Kraftlosigkeit sein.
  • Das Nabelchakra öffnen: Das Chakra kann mit Sonnenbädern, einer tiefen Bauchatmung und Düften wie Lavendel und Kamille unterstützt werden. Doch auch Vollkornprodukte wie Reis, Brot oder Kartoffeln und Gewürze wie Chili, Ingwer oder Zimt sind anregend. Dadurch fühlt man sich gelassener, willensstärker und verspürt innere Harmonie.

Herz Chakra4. Herzchakra

Direkt über dem Herzen gelegen ist das Herzchakra das Zentrum für Liebe. Dabei ist nicht nur die romantische Liebe gemeint, sondern auch Wärme, Herzensfreude und Mitgefühl allen Menschen gegenüber. Die Farbe dieses Chakras ist Hellgrün.

  • Wenn das Herzchakra dicht macht: Machen sich vermehrt Zweifel, Gefühlskälte, Verletzlichkeit oder Angst, Nähe zuzulassen breit, kann das eine Störung des Herzchakras sein. Auch Haut, Herz, Lunge und der Kreislauf können dies zu spüren bekommen.
  • Dieses Chakra anregen: Die bewusste Auseinandersetzung mit unserem Inneren kann das Chakra ebenso anregen wie eine Kräuter- oder Aromatherapie. Grünes Gemüse wie etwa Spinat, Erbsen, Gurken oder Salat tun ebenso gut wie Zitronenmelisse und Thymian. Wenn das Chakra wieder fließt, sind wir wieder herzlicher, hilfsbereiter und zuversichtlicher.

Hals Chakra5. Halschakra

Das Hals- oder Kehlkopfchakra steht für Kommunikation, Klarheit und Individualität. Es verhilft zu Selbstbewusstsein und bei unserem persönlichen Ausdruck. Sein Sitz ist direkt am Kehlkopf und es wird mit der Farbe Hellblau in Verbindung gebracht.

  • Ein gehemmtes Halschakra: Bei einem blockierten Halschakra schnürt sich uns förmlich die Kehle zu, wir werden verschlossen und gehemmt bei der Kommunikation. Entzündungen im Hals- und Rachenbereich und Probleme mit der Schilddrüse können folgen. Wir hören nicht mehr auf die innere Stimme und haben Schwierigkeiten, uns auszudrücken.
  • Das Halschakra öffnen: Der Verzehr von Obst, Honig, Fruchtsäften oder Leinsamen kann das Chakra anregen. Auch ein Aufenthalt an einem blauen See und Singen, Schreiben und Musik hören kann dabei helfen. Danach verbessert sich die Ausdrucksfähigkeit und wir gehen mit mehr Selbstbestimmung durch den Tag.

Stirn Chakra6. Stirnchakra

Zwischen den Augenbrauen befindet sich das Stirnchakra, auch drittes Auge genannt. Es wird mit der Farbe Dunkelblau oder Violett in Verbindung gebracht und gilt als Sitz der Intuition, des Verstandes und der inneren Weisheit.

  • Ein dichtes Stirnchakra: Ist das Stirnchakra blockiert, können Stimmungstiefs oder ein Realitätsverlust auftreten. Man macht sich vermehrt Sorgen und ist von Stress und Alpträumen geplagt. Auch Migräne oder Kopfschmerzen weisen auf ein gestörtes Stirnchakra hin.
  • So wird das Stirnchakra gereinigt: Wenn das Chakra aktiviert wird, zeigen sich ein wacher Verstand, ein hohes Bewusstsein und starke intuitive Fähigkeiten. Um das zu erreichen, sollten Tees oder Säfte getrunken werden, viel wichtiger ist bei diesem Chakra die geistige Arbeit. Ein Traumtagebuch und Achtsamkeitsmeditationen können dabei helfen, ins Hier und Jetzt zurückzukehren.

Kronenchakra / Scheitechakra7. Kronenchakra

Das siebte Chakra ist das Kronenchakra oder Scheitelchakra und befindet sich einige Zentimeter über dem Scheitelpunkt des Kopfes. Es ist Zentrum für Spiritualität, Freiheit und inneren Frieden. Das Chakra ist häufig weiß, transparent oder violett dargestellt.

  • Ein verschlossenes Kronenchakra: Eine Blockade im Kronenchakra geht oft mit einer Lebenskrise einher. Wir fühlen uns ziellos, verunsichert und haben Schlafprobleme. Auch ein allgemeiner Weltschmerz oder Erschöpfungszustände können eintreten.
  • Dieses Chakra öffnen: Durch Weihrauch, Fasten oder einen Aufenthalt in der Natur kann das Chakra angeregt werden. Die bewusste Wertschätzung von sich selbst und anderen Lebewesen hilft ebenfalls. Fließt die Energie wieder richtig, ist man im Einklang mit sich und der Welt und empfindet einen tiefen inneren Frieden.

Chakren-Meditation, um die Chakren zu öffnen

Sie sehen: Durch das Tragen einer bestimmten Farbe oder andere gezielte Maßnahmen können die einzelnen Zentren angeregt werden. Eine besonders tiefe Reinigung von Körper und Seele erfahren Sie aber mit einer ganzheitlichen Chakren-Meditation. Dabei werden alle Chakren nacheinander aktiviert und die Lebensenergie kommt wieder in Schwung.

So funktioniert’s:

Setzen Sie sich gerade und mit aufrechter Wirbelsäule hin. Wichtig ist, dass Sie möglichst entspannt und nicht verkrampft sind. Atmen Sie nun tief ein und schicken Sie den Atem sanft vom Wurzelchakra ausgehend nach oben Schritt für Schritt durch alle Energiezentren. Verweilen Sie dabei bei jedem Chakra ein bisschen und visualisieren Sie dessen Farbe.

Stellen Sie sich nun folgende Fragen:
  • Welche Empfindungen kann ich spüren?
  • Spüre ich irgendwelche Anspannungen?
  • Was sagt mir dieses Chakra?

Falls Sie eine Spannung bei dem Chakra empfinden, versuchen Sie nun, sie loszulassen. Spüren Sie, wie mit jedem Einatmen neue, frische Energie in das Chakra strömt, während beim Ausatmen Anspannungen losgelassen werden. Sobald Sie fühlen, wie das Chakra freier wird, wandern Sie zum nächsten, bis Ihre Energie wieder frei durch Ihren Körper strömen kann.

In unserer Chakra-Meditation finden Sie noch einmal eine ausführliche Anleitung, mit der Sie sich durch alle Chakren arbeiten können. Wenn Sie diese Meditation regelmäßig ausführen, lernen Sie, auf kleine Veränderungen in Ihrem Körper und Geist zu achten und sie besser zuzuordnen. Durch reinigende Maßnahmen fließt Ihre Energie dann wieder besser, sie spüren innere Harmonie und fühlen sich ausgeglichen.

Über Lisa Mauracher

Der Sonnhof ist ein magischer Kraftplatz, wo Menschen wieder zu sich finden, wo sie sich wieder spüren und wieder das Potenzial entdecken. Es ist meine Mission, in den Gästen wieder diese Freude zu erwecken und ihnen Werkzeuge mitzugeben, damit sie wieder ein erfülltes und glückliches Leben führen. Es ist ein Ort der Begegnungen und der Freude – und genau das liebe ich.

4 Kommentare

  1. Lieber Sonnhof, danke für den Beitrag. Ich muss sagen, dass ich mich noch garnicht so extrem viel mit Chakren beschäftigt habe, deswegen war das gerade ein super Einstieg 😉. Danke für eure Arbeit, in die ihr viel Liebe und Leidenschaft steckt 🙏 Ich würde gerne wissen, wie genau man merkt, wenn z.B. ein Chakra aktiviert (also offen) ist. Wie macht es sich bemerkbar? Ich möchte gerne wissen wie weit ich bin und welche meiner Chakren noch geschlossen sind.
    • Liebe Diana, ich freue mich über Dein Interesse an dem Thema. Wie Du richtig sagst, ist dieser Beitrag ein Einstieg in das Thema Chakren. Um sich wirklich intensiver damit zu beschäftigen, benötigt es dann doch mehr Informationen. Somit kann man leider auch nicht wirklich pauschal sagen, wie man erkennen kann, dass ein Chakra aktiviert ist. Solltest Du Dich wirklich tiefgreifender damit auseinandersetzen wollen, dann würde ich ein Coaching empfehlen. Wenn man mit den genannten Punkten in Resonanz geht, dann sollte man noch Übungen etc. machen. Solltest du aber noch weitere Fragen haben, werde ich gerne versuchen, Dir diese zu beantworten. Alles Gute, Lisa
  2. Ich habe jetzt gerade gelernt, dass ich noch Potential zur Entwicklung und Öffnung des Herzchakras habe :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.