Ayurveda für Männer: Ernährung, Körperpflege & Gesundheit

Ayurveda für Männer

Als ganzheitlicher Ansatz beeinflusst Ayurveda alle Lebensbereiche. Dabei kommt es natürlich nicht in erster Linie auf das Geschlecht an, sondern vielmehr auf den individuellen Körper und Geist eines Menschen. Ein paar kleine Aspekte gibt es aber doch, die nur den männlichen Körper betreffen und durch ayurvedische Methoden beeinflusst werden können. Wir haben “Ayurveda für Männer” hier für euch zusammengefasst!

Was bewirkt Ayurveda?

Im Ayurveda wird davon ausgegangen, dass jeder Mensch einen bestimmten Konstitutionstyp hat. Die drei Doshas – Kapha, Pitta und Vata – sind in jedem von uns unterschiedlich stark ausgeprägt. Unabhängig davon soll sich das Leben eines Mannes in drei Energiephasen einteilen lassen: Die Jugend wird von Kapha geprägt, im mittleren Alter herrscht Pitta vor und im hohen Alter ist Vata-Zeit.

Natürlich muss diese Entwicklung bei weitem nicht so linear ablaufen, wie es vielleicht klingt. Als Mann kannst du aber deine körperliche und geistige Gesundheit durchaus fördern, wenn du deine Lebensweise deinem Dosha anpasst.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass das bewusste Leben nach der Ayurveda-Lehre selbstverständlich genauso wenig „Männersache“ wie „Frauensache“ ist. Stress, Alltagssorgen, Anspannung etc.: Unter all diesen Faktoren leiden schließlich sowohl Männer als auch Frauen.

Was bedeutet „Ayurveda für Männer“?

Vielleicht fragst du dich jetzt, wo denn nun der große Unterschied liegt. Ganz einfach: In erster Linie vor allem in einem physischen Aspekt, denn die männliche Prostata kann durch Ayurveda positiv beeinflusst werden.

Damit Männer in allen Lebensphasen gesund bleiben, also Körper und Geist in Balance halten können, sind die folgenden Punkte von großer Bedeutung:

  • Bewegung in vernünftigem Ausmaß
  • Eine Ernährung, die auf das eigene Dosha ausgerichtet ist
  • Genügend Flüssigkeit
  • Genügend Schlaf
  • Bewusstheit über die Gesundheit der Prostata

Die Prostata ist ein Pitta-Organ. Dessen feurige Konstitution will besänftigt werden, zum Beispiel durch Yoga-Übungen für einen verbesserten Lymphfluss und eine entsprechende Ernährung. Eine ayurvedische Lebensweise leistet bei Männern also einen wichtigen Beitrag zum Wohlbefinden, indem sie unter anderem Prostataproblemen vorbeugt.

Diese können entstehen, wenn der Stoffwechsel nicht mehr gut funktioniert und das Verdauungsfeuer Agni deutlich geschwächt ist. Was kann Mann also tun, um sich in jedem Alter uneingeschränkt wohl und gesund zu fühlen?

Ernährung

Auch Männern tut es gut, den Grundprinzipien der Ayurveda-Ernährung zu folgen. Konkret bedeutet das: drei (warme) Mahlzeiten täglich und dazwischen längere Pausen ohne Snacks, damit das Agni zu den Hauptessenszeiten voll aktiv sein kann. Zudem ist ein Ernährungskonzept wichtig, das auf das eigene Dosha abgestimmt ist und das Verdauungsfeuer zusätzlich fördert.

Ebenso unverzichtbar ist es natürlich, genug zu trinken. Besser als kalte Getränke sind dabei solche mit lauwarmer oder warmer Temperatur. Die Auswahl an Ayurveda-Getränken ist groß, wie wäre es zum Beispiel mit einem Glas Ingwer- oder Reiswasser?

wohltuende Ayurveda Massage

Ölmassagen bringen eine entspannende Auszeit vom Alltag.

Punkt Nummer 3: Das Verdauungsfeuer Agni kannst du als Mann unterstützen, indem du auf sehr scharfe, heiße, salzige oder saure Nahrungsmittel verzichtest. Denn Nahrungsmittel wie Grapefruits, Knoblauch, Zwiebeln, Sauerrahm oder Buttermilch regen Pitta an. Und je aktiver das Pitta, desto „feuriger“ wird auch der Geist. Anders gesagt: Du wirst gereizt und gestresst. Beruhigen lässt sich das Pitta hingegen mit Lebensmitteln wie Kokosöl, Kürbiskernen und Leinsamen.

Körperpflege

Wer sich regelmäßig ein wenig Zeit für die Körperpflege nimmt und auf diese Weise bewusst etwas für sich selbst tut, fühlt sich besser. Auch pflegende und entspannende Maßnahmen gehören damit zum Ayurveda für Männer.

Eine solche Entspannungsmaßnahme kann zum Beispiel eine (Öl-)Massage sein. Diese kann natürlich ein ausgebildeter Experte übernehmen, aber im Prinzip kann jeder von uns ganz einfach selbst für eine kurze Auszeit zwischendurch sorgen.

Dazu ist nur ein wenig flüssiges Öl nötig, beispielsweise Kokos- oder Olivenöl. Das Öl massierst du nun mit langsamen, kreisenden Bewegungen und unter sanftem Druck in Schläfen und Kopfhaut ein. Wenn das Öl über Nacht einwirken kann, ist das besonders beruhigend für Kopfhaut und Haarfollikel, sodass die Haare wichtige Nährstoffe bekommen und dem ungeliebten Haarausfall vorgebeugt werden kann, mit dem viele Männer mit fortschreitendem Alter zu kämpfen haben.

Körperliche und geistige Gesundheit

Wirklich gut gehen kann es uns nur, wenn wir uns sowohl um die körperliche als auch um die mentale Gesundheit kümmern. Achte zum Beispiel darauf, deinem Körper genug Schlaf zu gönnen, sodass er regenerieren kann. Entwickle dafür am besten eine Routine, indem du früh aufstehst und vor 22 Uhr schlafen gehst. Ganz wichtig ist es dafür übrigens auch, das Smartphone rechtzeitig auf die Seite zu legen.

Was den Faktor Bewegung betrifft, muss das gar nicht zwingend bedeuten, dass du dich täglich auspowerst. Denn ständige Überanstrengung bedeutet Stress für Herz und Muskeln. Wie wäre es stattdessen mal mit ein paar Minuten Yoga? Ganz entgegen dem gängigen Vorurteil ist diese Meditationstechnik schließlich definitiv nicht nur für Frauen eine tolle Methode, sich ganz bewusst eine kleine Auszeit von der Alltagshektik zu nehmen.

Eine beruhigende Wirkung haben übrigens auch stille Meditation und Pranayama-Atemübungen wie zum Beispiel die Bauchatmung. Lege dafür die flache Hand auf den Bauch und atme bewusst in diese Hand hinein. Das fühlt sich gleich ganz anders an als die oberflächliche Brustatmung, zu der wir sonst neigen.

Wenn du Entspannungstechniken wie diese in deinen Alltag integrierst und deine Ernährung ein bisschen – oder vielleicht auch etwas mehr? – anpasst, wirst du bald merken, dass du gegen Stress und schlechte Gefühle durchaus aktiv etwas tun kannst. Die ayurvedische Lebensweise ist schließlich nicht nur eine „Medizin“, die du gegen ein bestimmtes Leiden anwenden kannst. Vielmehr bringt sie innere Balance und Gesundheit auf vielen Ebenen – ganz egal, ob du nun männlich oder weiblich bist.

Über Lisa Mauracher

Der Sonnhof ist ein magischer Kraftplatz, wo Menschen wieder zu sich finden, wo sie sich wieder spüren und wieder das Potenzial entdecken. Es ist meine Mission, in den Gästen wieder diese Freude zu erwecken und ihnen Werkzeuge mitzugeben, damit sie wieder ein erfülltes und glückliches Leben führen. Es ist ein Ort der Begegnungen und der Freude – und genau das liebe ich.