Ayurveda bei Erkältung: ayurvedische Hausmittel

Das hilft laut Ayurveda bei einer Erkältung um wieder gesund zu werden / Foto: drubig-photo

Wenn die Temperaturen fallen, ist es wieder soweit: Die Erkältungszeit bricht an. Damit Sie sich dagegen wappnen können, bietet Ayurveda bei Erkältungen einige wohltuende Möglichkeiten. Als ganzheitliche Heilkunst geht es im Ayurveda vor allem darum, durch einen ausgeglichenen Lebensstil die Abwehrkräfte zu stärken. Falls es Sie aber doch erwischt: Die ayurvedische Lehre hält einige Ratschläge bereit, wie Sie den lästigen Schnupfen und Husten möglichst schnell wieder loswerden. Mit einigen schonenden Hausmitteln erlangen Sie Ihr Wohlbefinden im Nu wieder.

Wie entsteht eine Erkältung? Sichtweise im Ayurveda

Laut Ayurveda hängen Erkältungen mit einem Ungleichgewicht unserer Doshas zusammen. In der kalten Jahreszeit werden unsere Doshas besonders herausgefordert: Der ständige Wechsel zwischen warmen und kalten Temperaturen bringt das Zusammenspiel aus Vata, Pitta und Kapha aus dem Gleichgewicht.

Außerdem führt die Kälte dazu, dass die Doshas Vata und Kapha zunehmen und das Verdauungsfeuer (Agni) schwächer wird. Das macht uns anfälliger für Erkältungskrankheiten. Grundsätzlich erkälten sich Kapha- und Vata-Typen schneller, die natürliche Wärme der Pitta-Typen wirkt hingegen vorbeugend.

Blockierung der Atemwege (Prana-Vaha-Srotas)

Bei Husten und Schnupfen kommt es zu einer Blockade von wichtigen Körperkanälen (Srotas). Die Kanäle der Atmung und der Lebensenergie sind die sogenannten „Prana-Vaha-Srotas“. Wenn sich Stoffwechselschlacken (Ama) in den Prana-Vaha-Srotas einlagern, wird das Körpergleichgewicht gestört und wir entwickeln die bekannten Symptome. Eine entgiftende Ernährung sowie reinigende Dampfbäder helfen dabei, die Blockaden der Srotas zu lösen.

Erkältungssymptome bei Übermaß von Kapha- & Pitta-Doshas

Je nachdem, welches Dosha dominiert, entwickeln wir unterschiedliche Symptome.

Dosha ausgleichen bei einer Erkältung

Die Symptome können Aufschluss darüber geben, welche Doshas dominieren.

Erkältungen entstehen vor allem durch überschießendes Vata- oder Kapha-Dosha. Welche Therapie für Sie am besten geeignet ist, hängt also auch von der Art Ihrer Erkältung ab.

Ein Übermaß an Vata führt zu:

  • trockenen Schleimhäuten
  • Heiserkeit
  • dünnen Sekreten
  • trockenem, intensivem Husten

Ein Übermaß an Kapha äußert sich in:

  • feuchtem, produktivem Husten
  • Müdigkeit und Schweregefühl
  • zähem, festsitzendem Sekret

Empfehlungen zum Ausgleich der Doshas

Überlegen Sie also zunächst, welche Symptome Sie haben: Sind diese eher auf zu viel Vata oder zu viel Kapha zurückzuführen? Um die Doshas zu beruhigen, sind folgende Nahrungsmittel empfehlenswert:

Gegen Vata-Symptome: Warme, beruhigende Nahrung mit süßem, salzigem und nur leicht scharfem Geschmack. Zum Beispiel cremige Karotten- oder Kürbissuppe mit Gewürzen wie langer Pfeffer, Steinsalz, Kreuzkümmel, und Salbei.

Gegen Kapha-Symptome: Warme, anregende Gerichte mit bitterem, herbem und scharfem Geschmack. Zum Beispiel Mungdal mit Grünkohl und feurigen Gewürzen wie Chili oder Knoblauch.

Gesund durch Ernährung: Essen bei Erkältung

Mit der richtigen Ernährung aktivieren Sie Ihre Selbstheilungskräfte und helfen dem Immunsystem auf die Sprünge. Wenn eine Erkältung im Anmarsch ist, dann sollten Sie grundsätzlich vor allem warme, leichte Speisen essen. Schwerverdauliches belastet die Verdauung (Agni) zusätzlich. Lassen Sie also fette und tierische Kost (Käse, Butter, Fleisch, Eier, Fisch) sowie Süßigkeiten weg. Auch rohe und kalte Lebensmittel sollten Sie jetzt meiden. Besonders gut tun Ihnen hingegen warme, gekochte Speisen wie Gemüsesuppen ohne Fett, Eintöpfe und viel gewürzter Tee.

Auch auf saure Speisen sollten Sie bei Erkältungen verzichten: Säurehaltige Lebensmittel fördern aus Ayurveda-Sicht Entzündungen im Körper. Von verbreiteten Hausmitteln wie heißer Zitrone oder Orangensaft rät die ayurvedische Lehre deshalb eher ab.

Trinken, trinken, trinken: ausreichend warme Getränke

Unterstützen Sie den Heilungsprozess mit ausreichend Flüssigkeit: So werden Krankheitserreger aus dem Körper gespült und der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen. Empfohlen wird, einmal pro Stunde einen Trunk aus heißem Wasser oder Tee zu sich zu nehmen. Vor allem warme Getränke mit Heilkräutern und Gewürzen, wie zum Beispiel Ingwer-Tee oder ayurvedische Kräutertees, sind sehr wohltuend. Süßen Sie den Tee nach Belieben mit Honig, dieser hat eine antibakterielle und schleimlösende Wirkung.

Mit Kräutern und Gewürzen gegen die triefende Nase

Die ayurvedische Heilkunst kennt zahlreiche Gewürze, die gegen Erkältungen wirken und unseren Körper bei der natürlichen Regeneration unterstützen. Scharfe und herbe Stoffe kurbeln den Stoffwechsel an und beleben das innere Feuer (Agni).

Kräuter des Ayurveda helfen bei Erkältungen

Die Kräuter im Ayurveda können den Körper bei der Genesung unterstützen.

Reichern Sie deshalb Suppen und Tees mit diesen wohltuenden Gewürzen an:

  • Zimt
  • Kardamom
  • Kurkuma
  • Ingwer
  • Langer Pfeffer
  • Nelken
  • Asafoetida
  • Galgant
  • Ajowan
  • Kreuzkümmel
  • Knoblauch
  • Pippali

Wärmende Wunderwurzel: Ingwer bei Erkältung

Ingwer ist ein bekanntes Hausmittel gegen Erkältungen und wird auch im Ayurveda gern eingesetzt. Wussten Sie, dass Indien der größte Produzent von Ingwer ist und er in der traditionellen asiatischen Medizin eine wichtige Rolle spielt? Inhaltsstoffe wie ätherische Öle und Scharfstoffe verleihen der Wurzel eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung. In der ayurvedischen Heilkunst schätzt man den Ingwer vor allem wegen seiner anregenden und wärmenden Effekte. Geben Sie den Ingwer am besten als Zusatz in Currys und Suppen oder bereiten Sie einen wohltuenden Ingwer-Tee zu.

Ayurveda-Rezepte gegen Erkältung

Wenn Sie fühlen, dass sich eine Verkühlung anbahnt, ist am besten, gleich mithilfe von Ayurveda gegen die Erkältung vorzugehen. Mit ein paar leckeren ayurvedischen Rezepten können Sie nicht nur Ihren Doshas, sondern auch Ihrem Gaumen etwas Gutes tun. Hier sind unsere Favoriten:

Ingwer-Zimt-Tee bei Erkältung

Zutaten:

  • 1 daumenlange Ingwerwurzel
  • 1 Zimtstange
  • Honig oder evtl. andere Gewürze

Schneiden Sie den Ingwer klein oder reiben Sie ihn. Geben Sie den Ingwer und die Zimtstange in einen Topf und übergießen Sie alles mit kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee 10 Minuten ziehen und entfernen Sie dann Ingwer und Zimtstangen. Fertig ist Ihr belebender Erkältungs-Trunk!

Tipp: Der Tee kann nach Belieben mit schwarzem Pfeffer, Nelken und Honig erweitert werden. Probieren Sie einfach aus, was Ihnen guttut!

Bekömmliche Reissuppe

Zutaten:

  • 50 Gramm Reis
  • Kapha-beruhigendes Gemüse wie Karotten, Blumenkohl, Brokkoli oder Ähnliches
  • Salz, Gewürze und Kräuter nach Geschmack

50 Gramm Reis mit einem Liter Wasser kochen, bis der Reis komplett weich ist (ca. eine Stunde lang). In den letzten 15 Minuten können Sie Kapha-beruhigendes Gemüse hinzugeben, wie Karotten, Blumenkohl, Brokkoli, Sellerie oder Spinat. Sehr sparsam salzen. Mit Gewürzen und Kräutern nach Ihrem Geschmack verfeinern!

Ayurvedische Gurgellösung: Halsschmerzen schnell loswerden

Zutaten:

  • 1 Teelöffel Kurkumapulver

Verrühren Sie das Kurkumapulver gut mit einer Tasse heißem Wasser. Dann das Wasser abkühlen lassen, bis es eine angenehme Trinktemperatur hat. Gurgeln Sie dann 1-2 Minuten mit der Flüssigkeit und schlucken Sie sie anschließend hinunter. Kurkuma wirkt entzündungshemmend, deshalb eignet sich diese Gurgellösung gut für Halsschmerzen.

Die Kraft des Dampfbads: inhalieren bei Erkältung

Zur Reinigung und Regulierung unsere Atemkanäle, der Prana-Vana-Srotas, empfiehlt sich ein Kopfdampfbad. Das Inhalieren von Dampf wirkt bei Erkältungen schleimlösend und beruhigend. Füllen Sie einfach eine große Schüssel mit dampfend heißem Wasser, halten Sie den Kopf darüber und atmen Sie tief ein. Über den Kopf sollten Sie ein Handtuch halten, um ein „Mini-Dampfbad“ zu erzeugen. Achtung: Passen Sie auf, dass Sie sich am Dampf nicht verbrennen! Verwenden Sie kein kochend heißes Wasser und halten Sie etwas Abstand von der Wasseroberfläche.

Wenn Sie das Dampfbad mit bestimmten Gewürzen und ätherischen Ölen anreichern, erzielen Sie einen zusätzlichen Heilungseffekt. Gut eignen sich etwa 5 Tropfen Minz- oder Eukalyptusöl, auch 1-2 Esslöffel zerstoßene Ajowan-Samen sind eine effektive Beigabe für den Inhalations-Sud. Ajowan-Samen (in jedem Asia-Shop erhältlich) wirken Kapha- und Vata-reduzierend, desinfizierend und krampflösend.

Gesund durch den Winter: der Erkältung vorbeugen

Die ganzheitliche Lehre des Ayurveda legt den Fokus auf einen ausgeglichenen Lebensstil und mentales, körperliches und spirituelles Wohlbefinden. Das heißt, idealerweise beugen Sie mithilfe von Ayurveda Erkältungen bereits durch Ihre Lebensweise vor. Mit folgenden Maßnahmen schützen Sie sich im Winter vor der lästigen Schnupfennase.

Ayurvedische Nasenspülung für gesunde Schleimhäute

Die regelmäßige Nasenspülung (Neti) entfernt Bakterien, wirkt beruhigend und befeuchtet die Nasenschleimhäute. Am besten, Sie führen diese Spülung mit einem Neti-Pot und etwas warmem Salzwasser durch. Dazu den Kopf leicht schräg halten, das Salzwasser in ein Nasenloch gießen und durch den Mund wieder herausströmen lassen. Nach der Spülung die Nasenschleimhäute mit zwei Tropfen warmem Sesamöl auskleiden. Hinweis: Bei akutem Schnupfen sollten Sie von der Nasenspülung und dem Eincremen mit Öl jedoch absehen, da sie die zusätzliche Verschleimung fördern.

Ölziehen zur täglichen Entgiftung

Das tägliche Ölziehen (Gandusha) reinigt die Mundhöhle und sorgt für gesundes Zahnfleisch. Durch das Öl lösen sich Bakterien und Giftstoffe, weshalb Ölziehen Zahnbelag, Karies und Entzündungen reduziert. Ein gesunder Mund macht auch den restlichen Körper weniger anfällig für Krankheiten und wirkt sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden aus. Machen Sie deshalb das Ölziehen zum Teil Ihrer alltäglichen Morgenroutine: Dazu einfach 1 Esslöffel Sesam- oder Kokosöl in den Mund nehmen und ein paar Minuten im Mund hin- und her bewegen. Danach das Öl ein Taschentuch spucken und im Restmüll entsorgen.

Die beste Therapie: ein harmonischer Lebensstil

Achten Sie vor allem im Winter auf einen ausgeglichenen Lebensstil, der Ihr Wohlbefinden stärkt. Versuchen Sie, sich regelmäßig Ruhepausen zu gönnen – besonders wichtig ist ausreichender Schlaf! Besinnen Sie sich darauf, was Ihnen guttut: zum Beispiel Meditation, Spaziergänge im Freien, bekömmliche Nahrung. Auch Atemübungen (Pranayama) oder die ayurvedische Massage (Abhyanga) helfen Ihnen dabei, die innere Harmonie zu bewahren. Mit warmen Speisen, die Ihrem Dosha-Typ entsprechen, stärken Sie Ihre natürliche Widerstandsfähigkeit.

Mit Ayurveda gegen Erkältungen ankommen

Im Winter nehmen Kapha und Vata zu, was uns anfälliger für Husten, Schnupfen und Halsschmerzen macht. Doch mit Ayurveda kann Erkältungen ganz schnell der Garaus gemacht werden. Jetzt ist es besonders wichtig, auf einen ausgewogenen Lebensstil zu achten. Sie liegen bereits hustend und schnupfend im Bett? Dann können Sie den natürlichen Heilungsprozess durch ayurvedische Hausmittel unterstützen: Mit warmen, leichten Speisen, heilenden Gewürzen, viel belebendem Ingwer-Tee sowie einem reinigenden Dampfbad sind Sie bestimmt bald wieder fit!

Ein wichtiger Rat zu Schluss: Eine Erkältung ist auch immer ein Signal des Körpers, dass er Erholung braucht. Gönnen Sie sich deshalb die nötige Ruhe und hören Sie auf das, was Ihr Körper Ihnen mitteilt.


Titelbild: © drubig-photo – stock.adobe.com

Sie haben bereits Erfahrung mit Ayurveda gemacht? Dann freuen wir uns über einen Kommentar!

Über Lisa Mauracher

Der Sonnhof ist ein magischer Kraftplatz, wo Menschen wieder zu sich finden, wo sie sich wieder spüren und wieder das Potenzial entdecken. Es ist meine Mission, in den Gästen wieder diese Freude zu erwecken und ihnen Werkzeuge mitzugeben, damit sie wieder ein erfülltes und glückliches Leben führen. Es ist ein Ort der Begegnungen und der Freude – und genau das liebe ich.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.