Amalaki: Anwendung und Wirkung der Amla-Beere

Amalaki

Kräftigend, ausgleichend, ja sogar verjüngend: Diese und weitere Wirkungen soll die Amla-Frucht haben. Was es mit Amalaki auf sich hat, warum Amla-Öl für die Haare ein echter Geheimtipp ist und was Amla-Kapseln und -Pulver ausrichten können, erfährst du hier!

Was ist die Amalaki-Frucht?

Amalaki, Amla, indische Stachelbeere – die Frucht des Amla-Baums hat viele Namen. Ursprünglich zu finden ist dieser Baum in ganz Indien, Südasien und Teilen Ostafrikas. Aber woran liegt es, dass Amla nicht mehr nur in Indien so beliebt ist? Wie darf man sich die Wirkung der viel gelobten kleinen Superfrucht eigentlich vorstellen?

Amalaki im Ayurveda

Der Amalaki-Baum spielt in der indischen Tradition eine große Rolle – so groß sogar, dass der Baum in Indien als heilige Pflanze gilt und einen eigenen Feiertag hat. Die Amla-Beere gilt als Jungbrunnen und ist aus dem Alltag der meisten Menschen in Indien nicht wegzudenken.

Und wie steht die Ayurveda-Lehre zu Amalaki? Na klar: Ebenfalls sehr positiv! Denn die Amla-Frucht vereint fünf der sechs Geschmacksrichtungen in sich. Sie ist in erster Linie sauer, zudem aber auch bitter, süß, scharf und herb (zusammenziehend). Durch diese nahezu einzigartige Kombination kann Amla alle drei Doshas zurück in ein harmonisches Gleichgewicht bringen.

Amalaki wird in ayurvedischen Produkten oft mit Haritaki und Bibhitaki kombiniert. Das Ergebnis ist Triphala (übersetzt „drei Früchte“), eine der wohl bekanntesten Kräutermischungen im Ayurveda. Ob in dieser Kombination oder alleinstehend, Amla-Beeren werden als hilfreich bei diversen Beschwerden gesehen. Von Husten, Kopfschmerzen und Verdauungsstörungen bis hin zu chronischen Krankheiten vertraut man in vielen Situation auf die Früchte.

Welche Wirkung hat Amla?

Amalaki Wirkung

Amalaki enthält einige Nährstoffe, die für schöne Haare und Haut nötig sind

Amla-Früchte sind echte Multitalente, so scheint es: Sie enthalten viel hitzebeständiges Vitamin C, Carotin, Riboflavin, Eisen und Kalzium. Und das ist nur eine kleine Auswahl der Stoffe, die für unsere Gesundheit sowie für schöne Haut und Haare nötig sind.

Allein schon der Vitamin-C-Anteil stärkt das Immunsystem deutlich. Als Nahrungsergänzung sorgen Amalaki-Pulver oder -Kapseln also dafür, dass Infekte erst gar keine Chance haben und wir uns einfach kraftvoller fühlen.

Aus ayurvedischer Sicht ist Amla deshalb so einzigartig, weil sich damit ein sehr aufgeregtes Pitta beruhigen lässt und einer Übersäuerung vorgebeugt wird. Natürlich lassen sich diese gesundheitsfördernden Zustände genauso mit anderen Pflanzen erzielen. Kein anderes natürliches Mittel aber wirkt so sanft wie Amalaki.

Amla-Öl, Amla-Pulver oder Amla-Kapseln? Die Anwendung

Fest steht also: Amla tut gut. Aber wie lässt es sich konkret anwenden? Im Prinzip hast du drei Möglichkeiten:

  • Amla-Pulver, das du mit Wasser zu einer vielseitig einsetzbaren Paste mischen kannst

Die Paste kannst du entweder zur Pflege der Gesichtshaut oder aber zur Schmerzlinderung auftragen, etwa auf die Kopfhaut bei Kopfschmerzen oder auf leichte Verbrennungen.

 

Mit Amalaki-Kapseln kannst du ganz allgemein deine Gesundheit fördern, indem du das Immunsystem stärkst und einer Übersäuerung vorbeugst. Der schöne Nebeneffekt: An Haut und Haaren wirst du bald ebenfalls sehen, dass Amla dem Körper viele wichtige Nährstoffe liefert.

 

  • Amla-Öl, das du in die Kopfhaut einmassieren kannst

Richtig verwendet, hat Amalaki viele Vorteile. Aber was heißt „richtig“ in diesem Fall? Hier noch einige Tipps, worauf du achten solltest, wenn du die kleinen Energiepakete vom Amla-Baum einmal selbst ausprobieren willst:

  • Achte beim Kauf auf die Herkunft und nimm nur Produkte aus rein biologischem Anbau, die ohne künstliche Zusätze auskommen. So kannst du sicher sein, die natürliche Kraft der Amla-Frucht voll zu genießen.

 

  • Wenn du Amla-Kapseln bzw. -Pulver zur Verbesserung deiner Gesundheit einnimmst, solltest du darauf achten, pro Tag nicht mehr als 2-5 g zu dir zu nehmen. Denn wie immer im Ayurveda (und im Leben generell!) gilt es, die Balance zu finden. Zu viel Amalaki kann zum Beispiel zu Verdauungsbeschwerden führen, die richtige Dosis wiederum unterstützt dein Agni optimal.

 

  • Solltest du regelmäßig Medikamente nehmen, raten wir dazu, mit deinem Arzt zu sprechen, bevor du Amalaki einnimmst. So lassen sich ungewünschte Wechselwirkungen vermeiden.

Soweit zu den gesundheitlichen Vorteilen der Amla-Beere, aber abgesehen davon ist Amalaki auch ein zunehmend beliebtes Haarpflegemittel. Woran das liegt und wie du Amla-Öl für die Haare einsetzen kannst, erklären wir jetzt!

Amalaki als natürliche Haarkur: Amla-Öl für die Haare

Schönes, dichtes, glänzendes Haar verspricht so gut wie jeder namhafte Hersteller von Haarkosmetik. Versprechen kann man allerdings viel – und nicht selten ist die Enttäuschung groß, wenn der gewünschte Effekt doch ausbleibt. Aber wie steht es mit Naturprodukten wie Amla-Öl? Was kann man sich davon versprechen?

Die Wirkung von Amla auf die Haare

Kurz zusammengefasst, wirkt Amalaki folgendermaßen auf die Haare: Es stärkt die Haarwurzeln und verbessert die Gesundheit der Kopfhaut. Und der Grund für brüchiges, kraftloses Haar, das schnell ausfällt, ist eben in erster Linie eine trockene Kopfhaut mit geschwächten Haarfollikeln.

Anders gesagt: Auf einer gesunden Kopfhaut kann das Haar kräftiger wachsen und bekommt mehr Glanz. Schuppen und Juckreiz gehören damit ebenfalls der Vergangenheit an. Amla-Öl soll zudem den Wachstumszyklus verlängern, sodass das Kopfhaar dichter wird. Das Öl hemmt die sogenannte 5-Alpha-Reduktase, einen Prozess, der die Haare dünner werden lässt oder gar zu Haarausfall führt.

Auch bei der Haarpflege mit Amla-Öl gibt es aber ein paar Hinweise, die wir dir mit auf den Weg geben möchten:

  • Massiere das Öl 2-3-mal pro Woche in die Kopfhaut ein und lass es vor dem Auswaschen mindestens eine Stunde oder über Nacht einwirken. Wenn du dich für die letzte Variante entscheidest, leg am besten ein Handtuch über dein Kissen oder setz eine Duschhaube auf. Du kannst das Öl auf angefeuchtetes oder trockenes Haar

 

  • Verwende Amla-Öl nicht viel häufiger als oben angegeben. Denn zu viel des Guten hat wieder den gegenteiligen Effekt und trocknet die Kopfhaut eher aus.

 

  • Amla-Öl ist ein natürliches Produkt und nicht mit künstlichen Duftstoffen versetzt. An den kräuterähnlichen Geruch müssen sich manche Menschen erst gewöhnen.

 

  • Wie bei jeder Ölbehandlung für die Haare gilt beim Auswaschen: Vorsicht in der Dusche, denn das Öl macht den Boden rutschig.
Amalaki Kokosöl

Wer möchte kann Amalaki-Pulver auch mit hochwertigen Ölen mischen

Wenn du nicht mit reinem Amla-Öl arbeiten möchtest, kannst du stattdessen übrigens ein hochwertiges Amalaki-Pulver kaufen und es in das Öl mischen, das du sonst benutzt, zum Beispiel Kokos- oder Jojobaöl. Es gibt außerdem Amla-Shampoos, wobei du hier beim Kauf darauf achten solltest, dass keine Silikone oder Paraffine enthalten sind und Amalaki so weit vorn wie möglich unter den Inhaltsstoffen gelistet ist.

Amla und graue Haare

Amalaki wird eine antioxidative Wirkung nachgesagt, es soll also den Alterungsprozess verlangsamen können. Wissenschaftliche Studien gibt es dazu zwar nicht, aber angenommen wird, dass Amla den Zeitpunkt herauszögert, ab dem die Melanin-Produktion verlangsamt wird.

Melanin ist das Pigment, das den Haaren die natürliche Farbe verleiht. Je länger also Melanin produziert wird, desto länger bleibt die Haarfarbe erhalten. Oft wird zudem berichtet, dass die Haarpflege mit Amla die natürliche Farbe stärker hervortreten lässt.

Die dichte, volle Haarpracht indischer Frauen bekommt man durch Amla natürlich nicht automatisch. Dafür verbessern Amalaki-Kapseln oder -Pulver aber die Gesundheit des ganzen Körpers, was unter anderem maßgeblich zu einem reinen Hautbild und einer gesunden Kopfhaut beiträgt. Wohlfühlen dank einem echten Wundermittel aus der Natur: Es hat einen guten Grund, warum Amla im Ayurveda so geschätzt wird!

Über Lisa Mauracher

Der Sonnhof ist ein magischer Kraftplatz, wo Menschen wieder zu sich finden, wo sie sich wieder spüren und wieder das Potenzial entdecken. Es ist meine Mission, in den Gästen wieder diese Freude zu erwecken und ihnen Werkzeuge mitzugeben, damit sie wieder ein erfülltes und glückliches Leben führen. Es ist ein Ort der Begegnungen und der Freude – und genau das liebe ich.