Abnehmen mit Ayurveda: Ernährungstipps für alle Doshas

Abnehmen mit Ayurveda

Wie kann ich gesund und wirksam abnehmen? Diese Frage stellen sich viele, und doch sieht die Antwort für jeden ein wenig anders aus. Denn aus ayurvedischer Sicht ist Abnehmen typenbedingt und funktioniert am besten mit einer persönlich abgestimmten ganzheitlichen Kur. Doch was bedeutet typenbedingtes Abnehmen überhaupt, und was gehört zu so einer Ayurveda-Kur dazu? Das alles erfährst du hier!

Warum Ayurveda beim Abnehmen hilft

Diäten scheitern häufig, weil sie alle Menschen in einen Topf werfen, ohne die individuellen Bedürfnisse von Körper und Geist zu berücksichtigen. Ayurveda unterscheidet stattdessen zwischen drei Konstitutionstypen, den Doshas: Kapha, Pitta und Vata. Jeder dieser drei Typen hat einen anderen Stoffwechsel und verschiedene körperliche Eigenschaften. Gerade beim Abnehmen ist es entscheidend, dass du auf diese Unterschiede achtest.

Zunächst einmal ist es also wichtig, dass du weißt, welcher Dosha-Typ du bist. Ayurveda hilft dir dabei, deine Ernährungsweise auf die natürlichen Bedürfnisse deines Typs abzustimmen, um dein Wohlfühlgewicht zu erreichen. Sobald du das berücksichtigst, wird es dir deutlich leichter fallen, Gewicht zu verlieren. Doch wie sieht so eine typengerechte Ernährung nun aus?

Mit Ayurveda-Ernährung das Gewicht reduzieren: der Typen-Test

Bei jedem Dosha Typ arbeitet das Verdauungsfeuer, Agni genannt, ein wenig anders. Was ein Typ gut verträgt, kann bei dem anderen etwa schnell zu Verdauungsbeschwerden oder Übergewicht führen. Daher vermeidet Ayurveda verallgemeinernde Diätpläne und konzentriert sich stattdessen auf typengerechte Ernährung. Wenn du deinen Dosha Typ bereits kennst, sind hier ein paar konkrete Tipps, die du sofort anwenden kannst!

Die richtige Ernährung für den Kapha-Typ

Als Kapha-Typ bist du besonders anfällig für Übergewicht und musst darauf achten, dein Kapha-Dosha zu reduzieren. Das heißt, dass du vor allem schweres, fettes und kaltes Essen vermeiden solltest. Auch wenn es schwer fällt: Sag nein zu süßen und frittierten Speisen und verzichte weitgehend auf Milchprodukte und tierische Eiweiße.

Leichte, trockene oder erhitzende Kost tut dir gut und bringt deinen Stoffwechsel in Schwung. Dazu gehört Fettarmes, wie Äpfel oder Birnen, Salate, grünes Blattgemüse, Pilze und Brokkoli. Gerste, Mais, Roggen und Geflügel sind ebenfalls wohltuend und nicht zu schwer. Deine Gerichte solltest du mit aromatischen Kräutern und Gewürzen wie Ingwer oder Koriander zubereiten. Generell gilt für Kapha-Typen: lieber etwas kleinere Portionen!

Abnehmen mit der richtigen Dosha Ernährung

Der Pitta-Typ kann bei Früchten nach Lust und Laune zugreifen.

Abnehmen mit der Pitta-Ernährung

Pitta-Typen sind hitzig und sollten sich bei ihrer Ernährung darauf konzentrieren, ihren feurigen Typus zu dämpfen.

Wenn du ein Pitta-Typ bist, streich am besten alles, was zu sehr erhitzt, von deinem Speiseplan. Konkret heißt das, dass du etwa Kaffee, Salz, Öl und starke oder scharfe Gewürze meiden solltest.

Greif stattdessen zu milden und bitteren Geschmäckern und kühlen, erfrischenden Speisen.

Probiere etwa grünes Blattgemüse, Gurken, Paprika oder Zucchini. Genauso sind Speisen aus Gerste, Hafer, Reis, Hüttenkäse und Tofu für Pitta-Typen gut geeignet.

Bei Früchten wie Äpfeln, Mangos, Granatäpfeln oder Ananas und erfrischenden Getränken kannst du nach Herzenslust zulangen!

Ayurveda-Diät für den Vata Typ

Um als Vata Typ abzunehmen, musst du dein kühles, trockenes Vata-Dosha beruhigen. Von kalten Speisen wie zum Beispiel Salaten und rohem Gemüse solltest du lieber die Finger lassen. Auch eisgekühlte Getränke erhöhen dein Vata-Dosha und tun dir nicht gut.

Besonders zuträglich sind stattdessen warme und ölige Getreide- und Gemüsespeisen sowie Eintöpfe. Reis, Nudeln oder warme Milch wirken genauso wohltuend für Vata-Typen. Probiere doch auch mal gedünstetes Gemüse wie Spargel, rote Rüben und Karotten oder greif zu süßem Obst und Beeren. Gewürze wie Zimt, Anis, Basilikum und Ingwer verleihen deinem Essen zusätzlich einen besonderen Pepp.

Das sind aber natürlich noch nicht alle Tricks der ayurvedischen Ernährung, mit denen du dein Gewicht reduzieren kannst! Unabhängig von deinem Dosha-Typ gibt es auch noch ein paar allgemeine Dinge, die du laut Ayurveda bei deiner Ernährung beachten kannst.

Abnehmen mit einer Ayurveda-Diät: Die besten Ernährungstipps

Um Agni, dein Verdauungsfeuer, zu entfachen und Gewicht zu verlieren, haben wir hier zehn ayurvedische Empfehlungen zusammengetragen, die für alle Typen gelten:

  • Nimm drei regelmäßige Mahlzeiten ein.
  • Vermeide Zwischenmahlzeiten.
  • Nimm nur ein leichtes Frühstück zu dir.
  • Plane das Mittagessen als Hauptmahlzeit, da zu dieser Zeit Agni am stärksten brennt.
  • Iss nach 18:00 Uhr nichts Schweres mehr.
  • Lass mindestens sechs Stunden zwischen den Mahlzeiten vergehen.
  • Konsumiere stets lauwarme und nie eiskalte Getränke.
  • Trink am besten abgekochtes heißes Wasser und würze es mit etwas Ingwer.
  • Erhitzende Gewürze wie Chili, Ingwer, Senf und Zimt regen das Verdauungsfeuer an.
  • Vermeide große Portionen und iss möglichst nur zwei Hände voll.

Die richtige Ernährung ist aber nur ein einzelner Faktor, der zum Abnehmen dazugehört. Um dein Gewicht effektiv zu reduzieren, gönnst du dir am besten eine komplette Ayurvedakur. Dadurch wirst du gute Erfolge erzielen und dich rundum wohl fühlen.

Mit einer Ayurvedakur zum Wohlfühlgewicht

Eine ganzheitliche Ayurvedakur umfasst nicht nur eine typengerechte Ernährung, sondern auch einen wirkungsvollen Bewegungsplan und unterstützende ayurvedische Behandlungen. Hier siehst du, was das im Einzelnen bedeutet.

Ayurvedische Fastenkur: eine kurze Anleitung

Eine ayurvedische Fastenkur kann dem Körper belastende Stoffwechselschlacken entziehen und einen verjüngenden Effekt erzielen. Ayurvedisches Fasten ist jedoch nur ein sanftes Teilfasten, um das Verdauungsfeuer nicht zu schwächen.

Reduziere also einfach deine Mahlzeiten und setz auf leichte Kost. Beachte allerdings, dass du während einer Fastenkur körperliche Anstrengung vermeiden solltest, damit dein Körper gestärkt für den Reinigungsprozess ist.

Abnehmen mit sanfter Bewegung

Aus ayurvedischer Sicht sollte Sport nicht zu anstrengend sein, deshalb bieten sich Spaziergänge in der Natur perfekt an.

Abnehmen durch Bewegung: Aber wie?

Regelmäßige Bewegung ist unerlässlich, um beim Abnehmen tatsächliche Erfolge zu erzielen. Ayurveda empfiehlt daher täglich 15-20 Minuten leichte Bewegung.

Yoga, Radfahren, Schwimmen oder flottes Gehen eignen sich dafür besonders.

Gib aber Acht, dass du es mit dem Sport nicht übertreibst. Aus ayurvedischer Sicht sollte gesunder Sport nicht zu anstrengend sein, sodass du dich noch locker unterhalten kannst und nur leicht schwitzt.

Gewicht reduzieren mit Ayurveda-Massagen

Zu einer Ayurvedakur gehören außerdem anregende Massagen und Reinigungskuren.

Die Massagen straffen das Gewebe und unterstützen deinen Körper bei seiner Entschlackungsarbeit. Dadurch kann der Körper abgelagerte Schlacken verbrennen und das Fettgewebe reduzieren.

In den Behandlungen werden erhitzende Pulver aus gemahlenem Getreide, Kräutermischungen und medizinische Öle verwendet, die den Stoffwechsel anregen und den Körper entspannen.

Denn auch Entspannung ist wichtig für erfolgreiches Abnehmen: Stress steht dem Wohlfühlgewicht grundsätzlich im Weg.

Ayurvedische Kräuter zum Abnehmen: Triphala

Zusätzlich zu deiner typengerechten Ernährung kannst du zum Abnehmen auch Nahrungsergänzungen nutzen. Ein beliebtes ayurvedisches Ergänzungsmittel ist das Pflanzenpräparat Triphala. Es unterstützt den Körper dabei, sich von Schlacken und Giftstoffen zu befreien.

Durch die reinigende und vitalisierende Wirkung beugt die Kräutermischung Verdauungsstörungen vor und sorgt dafür, dass du dich gesünder fühlst. Du kannst Triphala jeden Abend mit etwas Honig und warmen Wasser zu dir nehmen.

Wenn du deinem Körper etwas Gutes tun und ein wenig Gewicht verlieren möchtest, solltest du also stets auf deinen persönlichen Dosha Typen achten. Eine ganzheitliche Ayurvedakur hilft dir, deine Ernährung an deine Bedürfnisse anzupassen. Die zusätzlichen Behandlungen und Massagen unterstützen dich nicht nur beim Abnehmen, sondern erhöhen auch deinen Wohlfühlfaktor. Bleibt nur noch eine Empfehlung: Gönn dir ein paar Tage Auszeit mit einer Ayurvedakur – dein Körper wird es dir danken!

Über Lisa Mauracher

Der Sonnhof ist ein magischer Kraftplatz, wo Menschen wieder zu sich finden, wo sie sich wieder spüren und wieder das Potenzial entdecken. Es ist meine Mission, in den Gästen wieder diese Freude zu erwecken und ihnen Werkzeuge mitzugeben, damit sie wieder ein erfülltes und glückliches Leben führen. Es ist ein Ort der Begegnungen und der Freude – und genau das liebe ich.

4 Kommentare

  1. Hallo zusammen! Habe gerade angefangen mich ans Ayurveda heranzutasten. Möchte ca. 5 kg abnehmen. Ist das mit ayurvedischer Ernährung möglich? Habe leichtes Übergewicht und Hautprobleme. Bin laut eurem Test Vata-Kapha, bei dem Kapha dominiert. Ich finde es schwer diese beiden Typen unter einen Hut zu bringen. Wie soll ich das am besten angehen? LG
    • Liebe Christina, ich freue mich, dass Du Deine Leidenschaft für Ayurveda entdeckt hast. Ayurveda hilft Dir, auf gesunde und schonende Weise, dein Gewicht zu reduzieren. Am besten Du führst zwei bis drei Mal pro Woche Suppe als Abendessen ein. Zum Frühstück würde ich Dir etwas Warmes empfehlen. Auch wenn es schwer fällt, solltest Du probieren, auf Süßigkeiten, Fast Food und Fette allgemein zu verzichten. Neben der richtigen Ernährung ist Bewegung ein wichtiger Baustein für dein Ziel. Du könntest zum Beispiel abendliche Spaziergänge oder Yoga einführen. Zwischendrin dann gerne auch immer wieder mal Ausdauersport. Auf diese Weise kannst Du beide Typen ganz gut kombinieren. Alles Gute, Lisa
  2. Ein wirklich schöner Beitrag!Genau, gerade Vata-Typen sollten warme Speisen zu sich nehmen. Wichtig ist vielleicht noch zu erwähnen, dass auch ein wenig Sport den Vatas gut tut, am besten aber kurze Einheiten und Aktivitäten mit nicht allzu hoher Belastung. Bin selbst Vata und kenne mich bei meinem Dosha schon ein bisschen aus. Mich würde mal interessieren, welche Sportarten ihr für Vata empfehlen würdet? :)Liebe Grüße, Uwe
    • Lieber Uwe,toll, dass Du dich mit deinem Dosha so auseinandersetzt. Für Vata-Typen eignet sich alles, das beruhigt und auch in der Natur stattfindet, also z. B. Yin yoga, Spazieren gehen, schwimmen im warmem Wasser, wandern und ähnliches.Alles Gute, Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.